Entscheidung im Stadtrat Königswinterer Lemmerz-Freibad bleibt zu

Königswinter · Im Königswinterer Stadtrat ist am Montagabend entschieden worden, dass der Vertrag mit dem jetzigen Betreiber des Lemmerz-Freibades aufgelöst werden soll. Heißt: Das Bad bleibt zu. Die CDU hat allerdings das Freibad in Oberpleis als Alternative ins Spiel gebracht.

Das Lemmerz-Freibad wird vorerst nicht mehr öffnen. Der Vertrag mit dem jetigen Betreiber soll aufgelöst werden. Wie es weiter geht: offen.

Das Lemmerz-Freibad wird vorerst nicht mehr öffnen. Der Vertrag mit dem jetigen Betreiber soll aufgelöst werden. Wie es weiter geht: offen.

Foto: Frank Homann

„Der Rat der Stadt hat in nicht-öffentlicher Sitzung beschlossen, den Betreibervertrag aufzuheben beziehungsweise abzuwickeln und das Freibad nicht wieder zu öffnen“, informiert die Verwaltung im Anschluss an die Stadtratssitzung am Montagabend mit Blick auf die Frage, wie es mit dem Lemmerz-Freibad in Königswinter weitergehen soll. Die für den Betriebskostenzuschuss 2024 vorab bereit gestellten Mittel sollen zudem für den anstehenden Sanierungsauftrag genutzt werden, heißt es weiter.

Hintergrund der Entscheidung ist, dass die Schwimmtreff Hallenfreizeitbad GmbH die Stadt im Februar um die Auflösung des Betreibervertrages für das Freibad gebeten hatte. In einem Brief an Bürgermeister Lutz Wagner, der auch an alle Ratsmitglieder ging, begründete der Schwimmtreff den Wunsch damit, dass man geschäftsfähig bleiben und den Fokus auf das gut besuchte Hallenbad legen möchte.

In einem Dringlichkeitsantrag hat die CDU ins Spiel gebracht, das Freibad in Oberpleis wieder für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Ein Vorschlag, der von Rat und Verwaltung grundsätzlich befürwortet wird. Bislang steht das Bad nur Gästen des Saunaparks Oberpleis zur Verfügung.

Allerdings gilt es auch hier noch einige Unklarheiten zu klären. Die Verwaltung plant deshalb am Freitag ein Treffen mit dem Betreiber.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort