Bessere Ausstattung Freiwillige Feuerwehr in Königswinter bekommt neue Fahrzeuge

Königswinter · Mehr als eine Million Euro hat die Stadt Königswinter für drei neue Löschfahrzeuge in die Hand genommen, die an den Standorten der Freiwilligen Feuerwehr alte Gefährte ersetzen. Die neuen Fahrzeuge bringen viele Verbesserungen mit sich.

Manuel Nagel, Führer der Ittenbacher Einheit der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter, demonstriert einen der Vorteil der neuen Fahrzeuge, die neben Ittenbach auch die Standorte Oelberg und Altstadt erhalten haben: Die Atemschutzgeräte finden Platz im Innenraum und können schon bei der Anfahrt angezogen werden.

Manuel Nagel, Führer der Ittenbacher Einheit der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter, demonstriert einen der Vorteil der neuen Fahrzeuge, die neben Ittenbach auch die Standorte Oelberg und Altstadt erhalten haben: Die Atemschutzgeräte finden Platz im Innenraum und können schon bei der Anfahrt angezogen werden.

Foto: Frank Homann

Zum ersten Mal seien sich alle wirklich einig gewesen, sagt Michael Bungarz, Leiter der Königswinterer Feuerwehr. Warum der Feuerwehrchef das anlässlich der Präsentation neuer Löschfahrzeuge so betont, liegt auf der Hand. Bei der Frage, was die neuen Autos an Ausstattung haben sollen, gibt es nämlich für gewöhnlich ganz unterschiedliche Ansichten.