1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Königswinter

Königswinter-Hasenboseroth: Feuer zerstört Wohnhaus - Polizei ermittelt

Feuerwehreinsatz in Königswinter : Nächtliches Feuer zerstört Einfamilienhaus in Hasenboseroth

Ein Feuer hat Donnerstagnacht in Königswinter-Hasenboseroth ein Wohnhaus zerstört. Die dort lebende neunköpfige Familie konnte sich retten. Die Polizei hat keine Hinweise auf eine Brandstiftung, die Ursache ist aber weiter unklar.

Großeinsatz für die Feuerwehr Königswinter: In einem Haus im Oberpleiser Ortsteil Hasenboseroth ist in der Nacht zu Freitag ein Feuer ausgebrochen. Die dort wohnende neunköpfige Familie konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Die Feuerwehr war gegen 2 Uhr zu dem Brand eines Bungalows alarmiert worden. Die Polizei geht nach ersten Erkenntnissen davon aus, dass das Feuer von einem angrenzenden Holzschuppen auf das Haus übergesprungen ist. Der Brandort wurde für die weiteren Ermittlungen beschlagnahmt, wie Polizeisprecher Robert Scholten auf Anfrage mitteilte. Es gilt ein Betretungsverbot. Am frühen Nachmittag teilte Scholten mit, dass es keine Hinweise auf eine Brandstiftung gebe. Die Ursache sei jedoch weiter unklar. Da der Schaden so massiv ist, soll nun ein Brandsachverständiger einbezogen werden, um die Ursache herauszufinden, kündigt der Polizeisprecher an.

Die neunköpfige Familie blieb unverletzt und konnte sich rechtzeitig aus dem Haus retten. Sie wurde von der Feuerwehr betreut und kam anschließend bei Bekannten unter, wie Scholten mitteilt.

Durch das Feuer entstand erheblicher Sachschaden. Rund 70 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren in der Nacht vor Ort. Erst gegen 7.15 Uhr am Freitagmorgen konnte der Einsatz beendet werden. Während des gesamten Löscharbeiten war die Hasenboserother Straße voll gesperrt.

(ga)