Am Kloster Heisterbach Schafherde zog mit Nachwuchs über die L268 bei Königswinter

Königswinter · Am Sonntag ist die Schafherde, die vor rund zwei Wochen den Rhein bei Bonn überquerte, bei Königswinter wieder aufgetaucht. Dort machten sie sich auf die Reise zu ihrer nächsten Station und hatten zwei neue Begleiter dabei.

Königswinter: Schafherde zog durch das Siebengebirge​
7 Bilder

Schafherde zog am Sonntag durch das Siebengebirge

7 Bilder
Foto: Ralf Klodt

Die Schafherde, die vor wenigen Wochen in Bonn den Rhein überquerte, ist am Sonntagnachmittag bei Königswinter wieder aufgetaucht - und hielt dort prompt den Verkehr auf. In Höhe des Kloster Heisterbach führte Wanderschäfer Johannes Bois seine rund 550 Tiere über die L268 zu ihrem nächsten Einsatzort.

Am Montag sollen die Tiere, die am Wochenende noch eine Wiese in Oberkassel abgrasten, dann im Steinbruch Stenzelberg zum Einsatz kommen. Dort will Bois allerdings in erster Linie die Ziegen einsetzen, da es an dem Steinbruch für die Schafe an vielen Stellen zu gefährlich werden könnte.

Mit dabei waren am Sonntag auch zwei neue Begleiter: Zwei junge Lämmer, die in der Nacht auf Sonntag frisch auf die Welt gekommen waren. Ihnen und den Muttertieren verkürzte der Schäfer die Tagesreise ein wenig, und ließ sie einen Teil der Strecke in einen Anhänger fahren.

(ga)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort
Ein Armutszeugnis
Kommentar zum Schilder-Schilda in Bad Honnef Ein Armutszeugnis