Feuerwehreinsatz im Tunnel B42 zwischen Bonn und Königswinter am Freitagabend gesperrt

Update | Königswinter · Im Tunnelbereich der B42 bei Königswinter ist die Löschwasserversorgung zusammengebrochen. Die Bundesstraße war daher am Freitagabend kurzfristig in beide Richtungen gesperrt worden.

 Polizei und Feuerwehr waren am Freitagabend im Tunnel der B42 im Einsatz.

Polizei und Feuerwehr waren am Freitagabend im Tunnel der B42 im Einsatz.

Foto: Ralf Klodt

Die Tunnelkette der Bundesstraße 42 bei Königswinter ist am Freitagabend eine Zeit lang in beide Richtungen gesperrt worden. Das teilte die Stadt Königswinter mit. Bereits am Donnerstagabend hatten Mitarbeiter von Straßen-NRW festgestellt, dass die Löschwasserleitung im Tunnel beschädigt war, da dort Wasser aus einer Wand austrat.

Einsatzkräfte der Feuerwehren Bonn und Königswinter verlegten daher am Freitagabend insgesamt 1,2 Kilometer lange Wasserschläuche auf beiden Seiten des Tunnels. Die Schläuche sollen es Feuerwehrkräften ermöglichen, im Falle eines Brandes an mehreren Stellen im Tunnel Löschwasser einspeisen zu können. Neben der Feuerwehr rückte auch die Polizei aus.

Die Tunnelkette war daher ab etwa 17.30 Uhr in beide Richtungen gesperrt. Die Sperrung betraf den kompletten Tunnel zwischen Königswinter/L331 und den Anschlussstellen in Bonn. Gegen 19.05 Uhr wurde die Sperrung wieder aufgehoben. Die Reparaturarbeiten an der Löschwasserleitung des Tunnels seien allerdings langfristiger, hieß es vor Ort. Straßen-NRW gehen davon aus, dass die Arbeiten rund sechs Monate in Anspruch nehmen sollen.

(ga)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort