Umstrittener Umbau der Rheinallee Zerstörte Plakate und persönliche Angriffe in Königswinter

Königswinter · Der Ton in Königswinter wegen der Info-Kampagne Rheinallee wird schärfer: Plakate werden zerstört und Verwaltungsmitarbeiter angegangen. Dasselbe passiert wegen des Ausbaus des Döttscheider Weges.

Die laut Stadt völlig unwahre Behauptung, dass alle Bäume der Rheinallee für den Umbau gefällt werden müssen, machen in Königswinter die Runde. Und es gibt persönliche Angriffe auf Mitarbeiter der Verwaltung.

Die laut Stadt völlig unwahre Behauptung, dass alle Bäume der Rheinallee für den Umbau gefällt werden müssen, machen in Königswinter die Runde. Und es gibt persönliche Angriffe auf Mitarbeiter der Verwaltung.

Foto: Frank Homann

Der Disput um den geplanten Ausbau der Rheinallee in Königswinter hat offenkundig eine neue Eskalationsstufe erreicht. Wie Bürgermeister Lutz Wagner und Technischer Beigeordneter Fabiano Pinto mitteilten, wurde die ihren Angaben zufolge ausdrücklich „zur Versachlichung der Diskussion“ konzipierte städtische Info-Kampagne zu dem Thema sabotiert: Plakate sind etwa zerstört worden. Eine Mitarbeiterin der Verwaltung wurde derart verbal angegangen, dass sie sich von Aufgaben in dem Zusammenhang hat entbinden lassen.