1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Königswinter

Verkehrssicherheit ist nicht gegeben: Kreuzweganlage in Ittenbach gesperrt

Verkehrssicherheit ist nicht gegeben : Kreuzweganlage in Ittenbach gesperrt

Keine Andachten zur Fastenzeit an der Kreuzweganlage in Ittenbach: Die Verkehrssicherheit für Besucher ist dort nicht gegeben. Zahlreiche morsche Bäume an der Logebachstraße mussten bereits gefällt werden.

Die Kreuzweganlage an der Logebachstraße in Ittenbach ist in einem so schlechten Zustand, dass sie für Besucher gesperrt werden musste. Wie die katholische Pfarreiengemeinschaft Königswinter am Oelberg gemeinde mitteilt, können die klassischen Kreuzwegandachten sowie der Familienkreuzweg der Pfarreiengemeinschaft daher in diesem Jahr nicht stattfinden.

„Die Verkehrssicherheit ist nicht gegeben“, begründet der Kirchenvorstand die Entscheidung. Der Borkenkäfer und die Trockenheit der vergangenen Sommer hätten dem Baumbestand sehr geschadet. „Viele Bäume sind nicht mehr zu retten und mussten in den vergangenen Wochen gefällt werden“, heißt es. Dank einiger ehrenamtlicher Helfer sehe es nun aber schon wieder etwas besser dort aus.

Liste der Arbeiten ist lang

Bevor der Kreuzweg wieder für Besucher freigegeben werden kann, muss die gesamte Anlage umfassend instandgesetzt werden. Die Liste der noch zu erledigenden Arbeiten ist lang: „Vereinzelt muss Totholz aus den Bäumen entfernt, der gepflasterte Weg an einigen Stellen instandgesetzt und alte Laternen, die nicht mehr funktionstüchtig sind, abgebaut werden“, so der Kirchenvorstand. Zudem müssten die 14 massiven Steinstationen gereinigt und neue Bänke aufgebaut werden. Im Anschluss könne die Anlage dann wieder aufgeforstet werden.

Ziel ist, dass der Kreuzweg künftig nicht nur wieder für Besucher frei zugänglich ist, sondern auch Andachten und andere Veranstaltungen dort stattfinden könnten. Bis es soweit ist, kann der Kreuzweg zumindest virtuell begangen werden. Auf der Webseite der Pfarreiengemeinschaft unter www.kirche-am-oelberg.de finden sich Informationen zu allen 14 Stationen sowie zu der Anlage selbst.

Der Kirchenvorstand freut sich über tatkräftige Unterstützung für die Instandsetzung. Wer Anregungen hat oder mit anpacken möchte, kann sich bei der Pfarrgemeinde unter ☏ 02223/21882 melden. Informationen gibt es auch unter www.kirche-am-oelberg.de.