„Ein Abend mit Ludwig“ Beethovens Leibspeisen auf dem Drachenfels-Plateau

Exklusiv | Siebengebirge · Die Mondscheinsonate und die Leibspeisen von Ludwig van Beethoven auf dem Drachenfels-Plateau: Christiane Klimt-Nolden und ihr Mann Hermann-Joseph Nolden holen die wegen Corona abgesagte Reihe „Ein Abend mit Ludwig“ auf dem Drachenfelsgipfel nach. Dabei ist durchaus auch der Gaumen der Besucher gefragt.

Auf dem Drachenfels in Königswinter findet jetzt erstmals „Ein Abend für Ludwig“ statt. Ursprünglich war die Veranstaltung für das Jahr 2020 geplant – jenes Jahr, in dem sich die Geburt Beethovens zum 250. Mal jährte.

Auf dem Drachenfels in Königswinter findet jetzt erstmals „Ein Abend für Ludwig“ statt. Ursprünglich war die Veranstaltung für das Jahr 2020 geplant – jenes Jahr, in dem sich die Geburt Beethovens zum 250. Mal jährte.

Foto: Frank Homann

Ein Griesgram, ein Lebemann, ein verarmtes Genie – mit allerdings reichem Oeuvre: Es gibt eine reiche Fülle an Stereotypen und Mutmaßungen über Ludwig van Beethoven. Dem 1770 in Bonn geborenen Superstar der klassischen Musik ist jetzt ein Abend auf einem Gipfel des von ihm als Rückzugsort und Wander-Dorado so geschätzten Siebengebirges gewidmet. Das Gastronomenehepaar Christiane Klimt-Nolden und Hermann-Joseph Nolden laden auf dem Drachenfels zu „Ein Abend mit Ludwig“ ein. Premiere ist am Sonntag, 17. März, 18.30 Uhr im Glaskubus auf dem Königswinterer Hausberg mit der unvergleichlichen Aussicht.