1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Königswinter

Arbeiten an der Sportanlage: Kunstrasen in Oberpleis kommt in zwei Wochen

Arbeiten an der Sportanlage : Kunstrasen in Oberpleis kommt in zwei Wochen

Die Arbeiten auf dem Sportplatz in Oberpleis schreiten voran. Während die Ballfangnetze bereits stehen, gibt es in den kommenden Wochen noch einiges zu tun.

Wenn alles gut läuft, können die Oberpleiser Fußballer in zwei bis drei Wochen das erste Grün auf der Sportanlage am Schulzentrum bewundern. Dann soll der neue Kunstrasen verlegt werden. Anschließend folgt die Tartanbahn.

Am Donnerstag waren zwei Trupps von Arbeitern auf der Anlage beschäftigt. Das eine Team setzte gerade den 25 mal 15 Meter großen Rahmen für die Kugelstoßanlage, die in dem zur Theodor-Storm-Straße hin gelegenen Segment zwischen Kunstrasenplatz und Laufbahn eingebaut wird. Gleichzeitig verlegten zwei Arbeiter den 1,50 Meter breiten Pflasterstreifen an den beiden Geraden zwischen Laufbahn und Kunstrasenplatz. Bis auf wenige Meter waren sie damit fertig.

Kunstrasen kommt in zwei Wochen

Die beiden grünen Metallzäune mit Ballfangnetzen hinter den Toren stehen bereits. Auch der Weg vor der Tribüne ist neu gepflastert. Die Sandgrube einer Weitsprunganlage im südlichen Segment ist auch schon fertig. Dennoch vermittelt zurzeit alles noch den Eindruck einer einzigen großen Baustelle. Das wird sich jedoch in den nächsten Wochen ändern. „In etwa zwei Wochen wird der Kunstrasen ausgelegt, sofern das Wetter mitspielt“, sagt Polier Christoph Sabel von der Firma Strabag Sportstättenbau GmbH.

Die unteren drei Schichten des Platzes liegen bereits. Die unterste Ebene besteht dabei aus vorhandenem Lavamaterial. Auf diese wurde eine Nivellierschicht aus feinkörniger Lava verlegt. Die schwarze Fläche, die zurzeit zu sehen ist, besteht aus geschreddertem Gummigranulat, das verklebt wurde. „Bei sehr guter Witterung können wir zwei Wochen später den Kunstrasen in dem Segment mit der Kugelstoßanlage verlegen“, sagt Sabel.

Neue Laufbahn kommt als letztes

Danach – im günstigsten Fall in vier bis fünf Wochen – kommt der letzte Teil des Sportplatzbaus: die neue Laufbahn. Nachdem als erster Schritt im Februar der rund 30 Jahre alte Kunststoffbelag entfernt worden war, wird die gesamte Fläche zunächst planiert. Anschließend wird eine Asphaltschicht aufgetragen.

Auf diese wird schließlich der Kunststoffbelag verlegt. Dabei handelt es sich um ein undurchlässiges Drei-Schichten-System aus Vollkunststoff, bestehend aus aufeinanderfolgenden Polyurethanbeschichtungen und Granulaten. Sabel geht davon aus, dass der vertraglich vereinbarte Fertigstellungstermin Ende Juli in jedem Fall eingehalten werden kann.

Kosten von 1,15 Millionen Euro

Die Sanierung des Sportplatzes kostet 1,15 Millionen Euro. Nachdem zunächst nur die oberste Schicht der Laufbahn erneuert werden sollte, hatte die Politik sich am Ende für die große Lösung entschieden. Auch im Umkleidegebäude, das von Grund auf saniert wird, haben die Arbeiten begonnen.

Spätestens zu Beginn des neuen Schuljahres können sich die Fußballer des TuS Oberpleis, die Leichtathleten der HSG Siebengebirge und der SSG Königswinter sowie die Schüler des Schulzentrums Oberpleis über eine nagelneue Anlage freuen. Dann kann auch der Schulstaffellauf, der am Donnerstag ausnahmsweise im Peter-Breuer-Stadion in Königswinter stattfand, wieder in Oberpleis ausgetragen werden.