Hebammen von Stadt Königswinter enttäuscht Kurz gefragt: Das sagen Bürgermeister und Technischer Dezernent dazu

Königswinter · Die Hebammen sind mit Blick auf die Pläne ein Geburtshaus in Königswinter entstehen zu lassen, enttäuscht von der Unterstützung der Stadt Königswinter. Was Bürgermeister Lutz Wagner und der Technische Beigeordnete Fabiano Pinto dazu sagen.

 In den Räumen der Kellerstraße 6 soll ein Geburtshaus entstehen. Doch die Pläne scheitern derzeit an der Frage der Zuwegung. Die hinter dem projekt stehenden Hebammen sind deshlab auch von der Stadt Königswinter enttäuscht.

In den Räumen der Kellerstraße 6 soll ein Geburtshaus entstehen. Doch die Pläne scheitern derzeit an der Frage der Zuwegung. Die hinter dem projekt stehenden Hebammen sind deshlab auch von der Stadt Königswinter enttäuscht.

Foto: Frank Homann

Was sagen Sie zum Vorwurf der Hebammen, sie seien mit ihrem Projekt in Königswinter nicht willkommen?