Pfingstkirmes in Oberdollendorf Warum ein kleines Dorf regelmäßig komplett auf dem Kopf steht

Oberdollendorf · Tradition wird im Rheinland großgeschrieben. Doch nicht überall hat sie sich so erhalten wie im Königswinterer Ortsteil Oberdollendorf. Was macht es so besonders, dass ein Dorf an einem Wochenende komplett Kopf steht? Der GA hat sich ins Getümmel gestürzt und Überraschendes festgestellt.

Pfingstkirmes in Oberdollendorf: Tradition wird hier groß geschrieben. Auch Neubürger wissen das zu schätzen.

Pfingstkirmes in Oberdollendorf: Tradition wird hier groß geschrieben. Auch Neubürger wissen das zu schätzen.

Foto: Ralf Klodt

365 Jahre sind ihnen - in Abwandlung der Legende über den Mönch von Heisterbach - ein Tag, oder besser: vier Tage. So lange dauern die Kirmesfeierlichkeiten der Sankt Sebastianus-Männer-Bruderschaft Oberdollendorf. Vor 365 Jahren wurde sie gegründet. Was steckt dahinter, dass heute noch ein „ganzes Dorf“ auf den Beinen ist, um mit der Bruderschaft die Pfingstkirmes zu feiern, wo anderswo derartige Feste längst abgesagt werden?