Bahnhof Niederdollendorf Polizei ermittelt nach Vorfall in Dollendorf

NIEDERDOLLENDORF · Ein tragischer Vorfall im Bahnhof Niederdollendorf hat am Donnerstag zu einem Großeinsatz sowie mehrstündigen Behinderungen im Zugverkehr geführt.

Wie die Bundespolizei auf Anfrage des General-Anzeigers mitteilte, war eine männliche Person gegen 13.10 Uhr im Bereich des Bahnsteiges von einem Zug erfasst und getötet worden. Die Ermittlungen dauern noch an. Die Bundespolizei schloss einen Suizid nicht aus.

Die Bahnstrecke musste bis 14 Uhr komplett gesperrt werden. Die Gleise in einer Fahrtrichtung konnten bis zum späteren Nachmittag nicht passiert werden. Züge wurden teils auf andere Strecken umgeleitet.

Die Bonner Polizei hat die Ermittlungen übernommen und prüft nach Angaben eines Sprechers "in alle Richtungen" und damit, ob Fremdverschulden auszuschließen ist oder nicht.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort