1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Königswinter

Gewerbeflächen in Königswinter: Stadt will neues Gewerbegebiet

Gewerbeflächen in Königswinter : Stadt will neues Gewerbegebiet

Im Bereich „Oberpleis, Siefen“ gegenüber des Gewerbeparks Siebengebirge soll ein neues Gewerbegebiet entstehen. Das Areal ist die einzige im Regionalplan noch vorgesehene Fläche.

Die Stadt Königswinter möchte ein neues Gewerbegebiet ausweisen. Die Flächen für Gewerbebetriebe sollen im Bereich „Oberpleis, Siefen“ geschaffen werden. Genau gegenüber, auf der anderen Straßenseite der L 331, liegt bereits der Gewerbepark Siebengebirge.

Der Planungs- und Umweltausschuss stimmte dem Aufstellungsbeschluss zur Änderung des Flächennutzungsplans am Mittwochabend einstimmig zu. Die Politiker sehen die Notwendigkeit zu handeln, da der anhaltenden Nachfrage nach Gewerbeflächen immer weniger freie Gewerbegrundstücke im Stadtgebiet gegenüberstehen. Im Regionalplan ist für die in Rede stehenden Flächen ein Bereich für gewerbliche und industrielle Nutzungen festgelegt.

Nach Angaben der Verwaltung handelt es sich hierbei um den einzigen größeren, mit wenigen Restriktionen verbundenen derartigen Bereich im Stadtgebiet, der im Regionalplan festgelegt ist. Das Plangebiet ist rund 7,2 Hektar groß und wird durch die Dollendorfer Straße (L 268) im Norden und die Königswinterer Straße (L 331) im Westen begrenzt. Die Flächen gehören mehreren privaten Eigentümern. Roman Limbach, der planungspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, begrüßte die geplante Ausweisung. „Wir sollten aber sensibel mit dem angrenzenden Pferdehof umgehen“, sagte er. Das Abstandsgebot zu dem schönen Ensemble mit Gebäuden müsse eingehalten werden.

Auch Fraktionschef Lutz Wagner (Königswinterer Wählerinitiative) wies auf den „Nachfrageüberhang“ bei Gewerbeflächen in Königswinter hin. „Der Aufstellungsbeschluss ist daher sinnvoll.“ Auch er wünscht sich einen ausreichenden Abstand zum Pferdehof „Haus Höhnchen“. Das gelte aber auch für den angrenzenden Siefen. Unterstützung erhielt er von Rainer Blanke (Grüne). „Der Siefen ist ein ökologisch ganz wertvoller Bestandteil. Wir müssen alles tun, um ihn zu erhalten“, sagte er. Der sich schlängelnde Bach mit dem angrenzenden Galeriewald sei wunderschön.