Programm zum Städtepartnerschaftsjubiläum Warum in Königswinter demnächst laut Beatles-Songs gesungen werden

Königswinter · Von Gin bis Geschichte: Rund 30 Veranstaltungen widmen sich in Königswinter der britischen Literatur, Musik, Kulinarik sowie Spielen und Historischem. Anlass ist die nun mittlerweile 50 Jahre währende Städtepartnerschaft mit dem englischen Cleethorpes. Es gibt aber auch einen Wermutstropfen.

Königswinters Bürgermeister Lutz Wagner (v.li.), Ruth Kirchheim vom Königswinterer Partnerschaftsverein, die Leiterin des Siebengebirgsmuseums Sigrid Lange und Ursula Gilbert vom Bereich Kultur der Stadt mit einem der Banner, das auf das Jubiläum der Städtepartnerschaft mit Cleethorpes (North East Lincolnshire) aufmerksam macht.

Königswinters Bürgermeister Lutz Wagner (v.li.), Ruth Kirchheim vom Königswinterer Partnerschaftsverein, die Leiterin des Siebengebirgsmuseums Sigrid Lange und Ursula Gilbert vom Bereich Kultur der Stadt mit einem der Banner, das auf das Jubiläum der Städtepartnerschaft mit Cleethorpes (North East Lincolnshire) aufmerksam macht.

Foto: GA/Lydia Schauff

Literatur- und Musikbegeisterte, Ginfreunde, Teetrinker, Beatles-Liebhaber, Krimifans, Sprach- und Geschichtsinteressierte, Rätsel-Enthusiasten, überzeugte Gesellschaftsspiel-Spieler: Sie alle kommen beim Festprogramm anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft von Königswinter mit Cleethorpes auf ihre Kosten. Mehr als ein Jahr wurde im Geschäftsbereich Kultur der Stadt an dem Programm gestrickt, das passend zur Partnerstadt „very british“ wird.

Zu den knapp 30 Veranstaltungen, die im gedruckten Programm verzeichnet sind, kommt immer noch etwas Neues hinzu, wie die mit der Planung betraute Ursula Gilbert erklärt. So etwa ein Pubquiz, organisiert von der Volkshochschule, bei dem Rategruppen in Königswinter und Cleethorpes per Videoschalte verbunden sind und parallel rätseln. Es wird nicht das einzige Quiz im Programm sein. Wissen gefragt ist etwa auch beim „Quizpub“ am 10. November im Alten Zoll; britisches Bier inklusive. Spielerisch wird es auch im Mosaik in Oberpleis am 21. Juni: Moderne Brettspiele stehen im Fokus des Abends.

Ein Abend mit Beatles-Songs: Mitsingen erwünscht

Das Studienhaus für Keltische Sprachen und Kulturen im Kunstforum Palastweiher bietet die Möglichkeit, in die drei Sprachen hinein zu „schnuppern“, die noch heute auf den Britischen Inseln gesprochen werden: Irisch-Gälisch (9. November), Schottisch-Gälisch (6. November) und Kymrisch/Walisisch (16. November). Mitsingen ist, wie der Name verrät, beim Beatles-Mitsingkonzert erwünscht. Am 24. Oktober laden die aus Manchester stammende und in Bonn lebende Jean Lennox und der in Chicago geborene Musiker Matthew Sonnicksen ins einstige Sea Life in die Rheinallee 8 ein.

Im Haus Bachem bittet am 7. September „Miss Marple zum Tee“ – zum Afternoon-Tea gibt es Anekdoten über die Krimifigur. Ein Vortrag samt Verkostung widmet sich im Alten Zoll im Oberpleis der Geschichte des Teetrinkens in Großbritannien (Termine: 12. und 26. Oktober). Mehr Promille auf der Zunge und andere Geschmackserfahrungen bringt das Gin-Tasting mit Gin-Experte in der Finca in Oberpleis am 21. Juni. Im Siebengebirgsmuseum wird es am 6. Juni spezielle Einblicke bei einer Lesung aus John Murrays ersten britischen Deutschland-Reiseführer geben. Das Bruchhausener Lesetheater kommt mit Oscar Wildes „Bunbury oder ernst sein ist alles“ am 15. November ebenfalls ins Museum.

Neue Ausstellung im Siebengebirgsmuseum

In Letzterem wird am 22. August auch eine neue Ausstellung eröffnen, die Ursula Gilbert als „eins der großen Highlights“ des Festprogramms bezeichnet. Unter dem Titel „Too beautiful! – Der englische Blick auf dem Rhein“ werden Bilder, Karikaturen und Reiseliteratur gezeigt. Dabei sein wird auch eine Delegation aus Cleethorpes.

Eine erst kurz vor Programmfertigstellung festgezurrte Veranstaltung ist ein Konzert mit der Jungen Philharmonie Köln am 25. August auf dem Marktplatz, bei dem es Händels Feuerwerksmusik zu hören gibt. Möglich wurde das auch mit Unterstützung der Drachenfelsbahn. „Ohne die vielen Mitveranstalter wäre das in diesem Umfang und in dieser Vielfalt nicht möglich gewesen“, sagt Ursula Gilbert mit Blick auf das umfangreiche Programm.

Ruth Kirchheim vom Partnerschaftskomitee Königswinter-Cleethorpes hofft, dass das Jubiläum auch wieder Bewegung in die Partnerschaft bringt und die Begeisterung dafür weckt. Die Beziehungen seien im zurückliegenden Jahrzehnt stark eingeschlafen, so das ernüchterte Fazit der ehemaligen Lehrerin, die an vielen Austauschen beteiligt war. „Das ist jetzt der Wermutstropfen“, sagt Königswinters Bürgermeister Lutz Wagner. Darüber wolle man mit den Partnern auch nochmal sprechen. Aber schon beim Besuch der englischen Delegation zum Winzerfest sei betont worden, dass man das Jubiläum nutzen wolle, um die Verbindung mit Königswinter auf andere Beine zu stellen. „Ich denke, dass dieses Programm geeignet ist, Neugier zu wecken“, sagt Wagner, auch mit Blick darauf, dass sich für eine vom Königswinterer Partnerschaftsverein nach North East Lincolnshire angebotene Reise im September nicht ausreichend Mitfahrer gefunden haben.

Das Programm mit allen Veranstaltungen wird online laufend aktualisiert und ist unter koenigswinter.de/50jahre zu finden. Das gedruckte Programm liegt an verschiedenen Plätzen im Stadtgebiet aus, etwa im Rathaus oder der Touristinfo.

Nächster Termin im Programm: Vortrag über das bilaterale Gesprächsforum „Königswinterer Konferenz“, das erstmalig 1951 stattfand. Wann: Dienstag, 28. Mai, 18 Uhr. Wo: Siebengebirgsmuseum Königswinter (Kellerstr. 16).

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort