1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Königswinter

Altes Fährhaus: "Stammdesch" spielten mit dem "Höhner"-Mitglied Franz Martin Willizil

Altes Fährhaus : "Stammdesch" spielten mit dem "Höhner"-Mitglied Franz Martin Willizil

Die kölsche Sprache kann viel mehr als nur Karneval. Das ist das Credo von Franz Martin Willizil - auch bekannt als "Dä Hoot". Dass "FM", wie das langjährige Ensemble-Mitglied der "Höhner" nach seinem Vornamen außerdem benannt wird, damit nicht unrecht hat, bewies er mit zwei Mitstreitern im Gasthaus "Altes Fährhaus".

Dort schlug er mit Michael Tamme und Joerg P. Weber im Bacchuskeller die Besucher in den Bann - mit Liedern in Mundart. "Stammdesch" ist der Band-Name. Und "Stammdesch" lautete auch das Motto der Veranstaltung im Keller des Weinhauses. Die drei Musiker gefielen nicht nur mit ihren Liedern, sondern auch mit ihrem Witz beim "Verzäll" zwischen den Stücken.

Musikalisch war alles vertreten: Country, Blues, Swing, Rock, Balladen oder Krätzchen, aber alles eben in kölscher Mundart gesungen. Humor und Mutterwitz waren Trumpf bei dieser "Keller-Musik", die ohne großen technischen Aufwand mit vielfältigem Instrumentarium quasi handgemacht wurde. Franz Martin Willizil war etlichen Besuchern auch als Ensemblemitglied der "Kölschen Weihnacht" bekannt und den Karnevalsfreunden natürlich als Mitglied der "Kölschfraktion", die seit mehreren Jahren erfolgreich durch den rheinischen Karneval tourt. Er singt, schreibt auch, was er singt, und ist Produzent. Kein Wunder also, wenn im "Fährhaus"-Bacchuskeller Mitglieder von Karnevalsvereinen im Publikum saßen.

Auch Joerg P. Weber hat in der fünften Jahreszeit schon viele Spuren hinterlassen. Er war oft Begleiter der "Bläck Fööss", für die Königswinter ohnehin das zweite Wohnzimmer ist durch ihre traditionellen Konzerte bei der KG Postalia. Weber zählte bereits zur "Famillich"; er ist darüber hinaus bekannt als vierter Mann bei den "3 Colonias" und mit seinem Vater als Duo "Weber & Weber". Und er gehört zu den "3 Söck", für die er auch Songs schreibt. Michael Tamme als dritter im Bunde kennt Joerg P. Weber aus der "Famillich"; der Königswinterer Musiker war bei zahlreichen anderen musikalischen Projekten an Bord.