Anwohner haben eine Idee Was soll aus der Kirche in Römlinghoven werden?

Römlinghoven · Was macht man mit einer Kirche, wenn sie noch wie eine Kirche aussieht, aber keine mehr ist? Diese Frage treibt die Römlinghovener um, da die Heilig Geist Kirche in Zukunft weltlichen Zwecken dienen soll. Mitglieder der Interessengruppe „Lasst die Kirche im Dorf“ haben eine Idee.

Die Interessengemeinschaft „Lasst die Kirche im Dorf“, zu der auch Architekt Sven Rehagel gehört, wird von Anna Baumgart, Vorsitzende vom Kulturbad Rüngsdorf e.V. unterstützt.

Die Interessengemeinschaft „Lasst die Kirche im Dorf“, zu der auch Architekt Sven Rehagel gehört, wird von Anna Baumgart, Vorsitzende vom Kulturbad Rüngsdorf e.V. unterstützt.

Foto: GA/LYdia Schauff

Das Nachnutzungskonzept muss „einem Kirchenbau würdig sein“, heißt es in der Anzeige auf dem Online-Immobilienportal Immobilienscout, wo die Heilig Geist Kirche Römlinghoven seit Kurzem zum Verkauf angeboten wird. Einrichtungen zur Betreuung und Pflege, kulturelle Einrichtungen, eine seriöse Gastronomie oder andere Ideen, die mit christlichen Werten vereinbar sind, seien denkbar, heißt es dort. Seit September 2023 ist die Kirche außer Dienst gestellt und schläft einen Dornröschenschlaf. Was soll nun werden?