Bruterfolg im Zoo Neuwied Geburts-Trick: Warum Nashornvögel ausgerechnet in einem Holzfass brüten

Neuwied · Was tun, wenn die Natur vorgibt, dass Nashornvögel ihre Jungen nur in einer Höhle zur Welt bringen – als sogenannte Höhlenbrüter. Der Zoo Neuwied hat einen cleveren Weg gefunden, wie der Nachwuchs doch das Licht der Welt erblickt.

Gerade mal fünf Wochen alt ist der Nachwuchs der Nashornvögel im Zoo Neuwied, der in einem Holzfass auf die Welt gekommen ist.

Gerade mal fünf Wochen alt ist der Nachwuchs der Nashornvögel im Zoo Neuwied, der in einem Holzfass auf die Welt gekommen ist.

Foto: Daniel Waked

Holzfässer enthalten in den meisten Fällen Wein oder Bier. „Vielleicht auch für viele ein Anlass zur Freude“, findet Daniel Waked, Tierarzt im Zoo Neuwied. „Der Inhalt dieses speziellen Fasses ist jedoch nicht zum Trinken geeignet, aber trotzdem haben wir uns darüber ganz besonders gefreut“, sagt der Veterinärmediziner und deutet auf ein hölzernes Fass, dass sich, etwas versteckt zwischen Büschen und Gräsern, in einem abgetrennten Areal auf der Afrikawiese des Zoos befindet. Bewacht wird es von vier großen, schwarzen Vögeln mit beeindruckenden Schnäbeln, welche meist zu Fuß durch die dicht bewachsene Voliere streifen.

Was das Holzfass so besonders macht: Die zu den Nashornvögeln zählenden Südlichen Hornraben stammen aus dem südlichen Afrika, wo sie Savannen und Trockenwälder auf der Suche nach Nahrung, bevorzugt Insekten und kleine Wirbeltiere, durchstreifen. Hornraben sind sogenannte Höhlenbrüter – und wenn es keine natürliche Baumhöhle gibt, eignet sich ein Holzfass ebenso gut. „Das Holzfass wird von unseren Altvögeln Bonnie und Clyde nun bereits im dritten Jahr in Folge zur Brut genutzt, und zwar mit Erfolg“, verrät Waked, der die Vögel als Kurator betreut.

Große, schwarze Vögel mit beeindruckenden Schnäbeln sind die Hornraben, die auch Nashornvögel genannt werden.

Große, schwarze Vögel mit beeindruckenden Schnäbeln sind die Hornraben, die auch Nashornvögel genannt werden.

Foto: Marcus Propach

„Das Küken ist jetzt schon gut fünf Wochen alt und entwickelt sich ausgezeichnet.“ Dass man die Jungvogelentwicklung so gut mitverfolgen kann, ist bei Nashornvögeln nicht selbstverständlich: „Die meisten Nashornvögel haben die Eigenschaft, ihre Nisthöhlen von innen zuzumauern“, erklärt Waked. „Das Weibchen ist so bei der Brut und der Aufzucht der Jungen bestens vor Fressfeinden geschützt. Das Männchen versorgt das Weibchen und später die Jungen durch einen schmalen Spalt mit Futter. Die Hornraben machen das zum Glück nicht, sodass wir unkompliziert beobachten können, ob sich das Küken gut entwickelt.“

Ältere Geschwister helfen bei Aufzucht im Zoo Neuwied mit

Bonnie und Clyde sind bereits erfahrene Eltern: Zwei weibliche Nachzuchten sind schon vor mehreren Jahren in andere Zoos umgezogen, und die beiden männlichen Jungvögel aus den letzten zwei Jahren helfen aktuell bei der Aufzucht mit. „Das ist bei Hornraben ganz wichtig“, weiß Waked. „Die Jungvögel müssen von ihren Eltern lernen, wie Brut und Aufzucht funktionieren.“ Dann haben sie gute Aussichten, selbst erfolgreich Junge groß zu ziehen.

„Buck“, der Jungvogel von 2022, erlebe nun zum zweiten Mal die Aufzucht eines Geschwistervogels mit und ist danach gut gerüstet, um in einem anderen Zoo eine eigene Familie zu gründen. „Falcon“ ist mit einem Jahr noch zu jung, um die Familie zu verlassen. Er werde noch mindestens ein Jahr bei seinen Eltern bleiben und die Entwicklung des Kükens mitverfolgen können. „Ob es sich um einen Bruder oder eine Schwester handelt, müssen wir erst noch durch die genetische Untersuchung einer Federprobe herausfinden.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Gegen den Bundestrend
Kommentar zur Kommunalwahl im Kreis Neuwied Gegen den Bundestrend
Zum Thema
Aus dem Ressort