Generationswechsel Philip Rasbach ist neuer Kreisbeigeordneter im Kreis Neuwied

Kreis Neuwied · Michael Mahlert, Erster Kreisbeigeordneter des Kreises Neuwied, geht Ende April in den Ruhestand. Der Nachfolger des 65-Jährigen sorgt am 1. Mai für einen Generationswechsel im Kreishaus: Philip Rasbach ist 36 Jahre alt – und dennoch reich an Erfahrung.

Landrat Achim Hallerbach vereidigt den neuen Ersten Kreisbeordneten Phillip Rasbach (l.).

Landrat Achim Hallerbach vereidigt den neuen Ersten Kreisbeordneten Phillip Rasbach (l.).

Foto: Kreis Neuwied

Der neue Erste Beigeordnete des Kreises Neuwied heißt Phillip Rasbach. Kreis-Landrat Achim Hallerbach ernannte Rasbach mit Wirkung zum 1. Mai zum Nachfolger von Michael Mahlert. Mit der Wahl Rasbachs vollzieht sich zum 1. Mai zugleich ein Generationenwechsel in dieser Funktion. Wie berichtet, hatte Mahlert im März vergangenen Jahres angekündigt, zum 30. April dieses Jahres und mit Vollendung seines 65. Lebensjahres in den Ruhestand treten zu wollen (der GA berichtete). Um eine reibungslose Weiterführung der Amtsgeschäfte zu gewährleisten, galt es, frühzeitig die Nachfolge zu regeln.

Bei der jüngsten Kreistagssitzung, die auch die letzte der Wahlperiode 2019 bis 2024 war, ernannte und vereidigte Landrat Hallerbach den Sozialdemokraten für die nächsten acht Jahre zum hauptamtlichen Ersten Kreisbeigeordneten und damit zum Nachfolger von Mahlert. Zugleich stimmten die Mitglieder des Kreistages der Übertragung der bislang von Mahlert verantworteten Geschäftsbereiche Immobilien und Schulen, Soziales, Bauen und ÖPNV in unveränderter Form zu.

„Eine zielorientierte und kooperative Zusammenarbeit ist die Basis für eine gedeihliche Entwicklung des Kreises. Darauf freue ich mich“, blickte Hallerbach nach vorne, nachdem sich der Kreistag bereits im November 2023 mit 34 Ja-Stimmen bei zehn Nein-Stimmen und zwei Enthaltungen für Rasbach als neuem hauptamtlichen Kreisbeigeordneten ausgesprochen hatte.

„Wir waren in der Verantwortung, frühzeitig die Weichen für die Nachfolge zu stellen, um eine reibungslose Weiterführung der Amtsgeschäfte zu gewährleisten“, so Hallerbach. Der künftige Kreisbeigeordnete ist derzeit Büroleiter in der Verbandsgemeindeverwaltung Puderbach. Rasbach ist 36 Jahre alt, verheiratet und zweifacher Familienvater. Er hat 2010 das duale Studium zum Diplomverwaltungswirt (FH) an der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Mayen abgeschlossen. Rasbach war acht Jahre bei der Kreisverwaltung Neuwied tätig.

Dort war er sowohl im Jobcenter, als auch im Kreisjugendamt mit Unterhaltsvorschuss, Beistandschaften und Vormundschaften betraut. Im Kreishaus brachte sich Rasbach zudem in die Abteilung Bauen und Umwelt im Bereich Umwelt, Natur und Energie ein. Seit 2014 ist er Ortsbürgermeister der Ortsgemeinde Kleinmaischeid und Mitglied im Verbandsgemeinderat Dierdorf.

Das politische Interesse wurde ihm in die Wiege gelegt. Sein Vater, Horst Rasbach, war fast zehn Jahre Bürgermeister der Verbandsgemeinde Dierdorf und ist Mitglied im Kreistag. Rasbach sieht seinem neuen Wirkungskreis erwartungsvoll entgegen: „In meiner Position möchte ich mich verantwortungsbewusst in die Verwaltung und unsere Heimat einbringen, um zu einer positiven Weiterentwicklung des Landkreises Neuwied beizutragen“, erklärte Philip Rasbach.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort