1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Kreis Neuwied

CDU Unkel vergibt Ehrenamtspreise: Würdigung für Edgar Neustein und den Verein Gemeinsam für Vielfalt

CDU Unkel vergibt Ehrenamtspreise : Würdigung für Edgar Neustein und den Verein Gemeinsam für Vielfalt

Die Pandemie und damit bedingte Absagen von Veranstaltungen machen es möglich: Der CDU-Gemeindeverband vergibt in diesem Jahr gleich zwei Ehrenamtspreise, für die Jahre 2019 und 2020. Preisträger sind der „Vater“ des Kulturvereins „ad Erpelle“ Edgar Neustein sowie der Verein Gemeinsam für Vielfalt, der sich um den Bürgerpark verdient macht.

Gleichsam in doppelter Ausführung hat der CDU-Gemeindeverband in einer Festveranstaltung im Bürgerhaus Erpel den „Ehrenamtspreis zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements in der Verbandsgemeinde Unkel“ verliehen. Für das Jahr 2019 ging die Auszeichnung an den Kommunalpolitiker Edgar Neustein. Den Preis für das Jahr 2020 nahm der Verein Gemeinsam für Vielfalt entgegen.

„Das Ehrenamt bereichert das eigene Leben“

In der Festrede nach der Begrüßung durch Heinz Schmitz, Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbandes Unkel, würdigte Heinz-Jürgen Scheid, Schirmherr der Festveranstaltung, zunächst die Bedeutung ehrenamtlicher Einsätze in vielen gesellschaftlichen Bereichen. „Über 31 Millionen Menschen sind in Deutschland im Ehrenamt aktiv“, so Scheid. Unterschiedlich sei die Motivation, doch eines sei gewiss: „Das Ehrenamt bereichert das eigene Leben.“

Scheid, ehemaliger erster Kreisbeigeordneter des Kreises Neuwied, ist Vorsitzender des Vorstandes der Marienhaus Stiftung Waldbreitbach. Dieses Amt gebe ihm Einblick in so bedeutsame ehrenamtliche Einsätze, wie sie im Hospizdienst der Stiftung erlebbar seien.

„Bürgerschaftliches Engagement ist ein wichtiger Grundpfeiler unserer Gesellschaft“, hob auch Alfons Mußhoff, stellvertretender Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbandes und Jury-Vorsitzender des Ehrenamtspreiskomitees in einer Laudatio hervor. „Bürger sein in der Demokratie ist viel mehr als ein Katalog von Rechten und Ansprüchen. Es bedeutet, zuallererst Mensch zu sein“, betonte Mußhoff nachdrücklich.

Und: „Ehrenamt ist Anspruch und Verpflichtung - sich selbst und den Mitmenschen gegenüber.“ Die Gäste der Festveranstaltung spendeten bei der Benennung der Preisträger - bis dahin ein wohl gehütetes Geheimnis - herzlichen Beifall. Erfreut nahmen Edgar Neustein, sowie Anja Rihm, erste Vorsitzende von „Gemeinsam für Vielfalt“, und Klaus Schmitt, Beirat für Internationales und Ökologie, die Auszeichnungen von Schirmherr Scheid entgegen.

Theater im Tunnel ist überregional bekannt

Neustein lebt seit 1974 in Erpel und ist in der Gemeinde auf vielen Ebenen engagiert. Von 1985 bis 2009 war er Ortsbürgermeister von Erpel. Seine kommunalpolitischen Aktivitäten startete er 1982 im Ortsgemeinderat, wurde ab 1989 Mitglied im Verbandsgemeinderat und bis 2017 CDU-Fraktionssprecher.

Sein Augenmerk galt stets der Dorferneuerung. So wurde etwa unter seiner Regie auf dem Neubau des Kindergartens der Bürgersaal errichtet, ein Projekt, dass vom Land Rheinland-Pfalz als „vorbildliches Bauen im ländlichen Raum“ ausgezeichnet wurde. Neusteins besondere Leidenschaft gilt dem Kunst- und Kulturverein „ad Erpelle“, den er gründete. Mit dem „Theater im Tunnel“ wurde der Verein weit über die Region bekannt.

Ehemaliges Freibad wird zum Bürgerpark

Viele Puzzleteile bildeten ein vielfältiges Miteinander: So ließe sich das Engagement von „Gemeinsam für Vielfalt“ treffend beschreiben, so die Laudatio. Der junge, bereits mehrfach ausgezeichnete Verein realisierte erfolgreich die Anlage des Bürgerparks auf dem ehemaligen Freibadgelände. Beide Preisträger sind sich einig: Alle Projekte funktionieren nur im Team.

Weitere Informationen zu den Preisträgern unter https://www.ad-erpelle.de/ und https://gfv-unkel.de/