Vorlesestunde in Wachtberg Boule mit Ostereiern

WACHTBERG · Kindergartenkinder können ein schwieriges Publikum sein. "Das ist eine Kunst, sie bei Laune zu halten", sagt Gisela Stein. Sie hielt in der katholischen öffentlichen Bücherei in Niederbachem die Vorlesestunden, bei denen die Drei- bis Vierjährigen der beiden Kindergärten Glühwürmchen und Drachenhöhle zu Gast waren. Passend zum Osterfest gab es Geschichten aus dem Osterhasenland.

 Bilder gehören beim Vorlesen unbedingt dazu, meint Gisela Stein (rechts).

Bilder gehören beim Vorlesen unbedingt dazu, meint Gisela Stein (rechts).

Foto: Nicolas Ottersbach

"Es ist wichtig, mit vielen Bildern zu arbeiten", sagte Stein. Weil die Kleinen selbst noch nicht lesen können, müssen die Geschichten sehr bildlich erzählt werden. Wie beim Theater versetzt sie sich dann in die Protagonisten, verstellt sogar die Stimme.

Trotz allen Einsatzes lasse sich nicht verhindern, dass irgendwann die Aufmerksamkeit schwinde. Deshalb liest sie höchstens eine halbe Stunde, der Rest wird mit Spielen und Liedern gefüllt. Dann rollt beispielsweise jeder ein Ei über den Teppich. Wer wie beim Boule dem Plüschhasen am nächsten kommt, hat gewonnen.

"So kleinen Kindern habe ich noch nie vorgelesen", sagt die pensionierte Lehrerin, die seit anderthalb Jahren ehrenamtlich in der Bücherei aushilft. Deshalb musste sie auch improvisieren und die Story kürzen, als die Kurzen hibbelig wurden. Für das nächste Mal will sie sich ein richtiges Konzept überlegen. Die Gruppen sollten möglichst klein sein. Genauso wie die Geschichten.