1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Hennef

Konzerte während der Pandemie: Auftritte im Internet als Alternative

Konzerte während der Pandemie : Auftritte im Internet als Alternative

Die Hennefer Musikerin Heike Zerfowsky nimmt an einem Online-Festival teil. Von Freitag, 26. März, bis Montag 29. März, gibt es neben Konzerten auch Workshops.

Bereits im vergangenen Jahr hatte Imke Machura die Idee eines Online-Festivals mit „Raketerei Festival&Convention“ erstmals in die Tat umgesetzt und sich zum Ziel gesetzt, in einem nach wie vor von Männern dominierten Geschäft Musikerinnen bei ihrem Start in das Musikbusiness zu unterstützen. Von Freitag, 26. März, bis Montag 29. März wartet dieses Online-Festival neben insgesamt 15 jeweils 30-minütigen Konzerten, die ausschließlich von weiblichen Künstlerinnen gegeben werden, mit zahlreichen Workshops rund um die Themen Songwriting und Musikvermarktung auf. Während die Workshops live sind, wurden die Konzerte der Künstlerinnen, die eine Bandbreite von Pop und Rock über Jazz bis hin zur Klassik bieten, vorher aufgezeichnet, so auch der Auftritt von Heike Zerfowsky, einer Musikerin und Songschreiberin aus Hennef.  Sie beteiligt sich gerne an dem Festival.

„Natürlich fehlt auch mir der Kontakt zum Publikum, aber es ist eine gute Möglichkeit, um auf seine Musik aufmerksam zu machen“, sagte Zerfowsky. Die 32-jährige Mutter von drei Töchtern, die mit ihrem Mann und dem Nachwuchs in Hennef lebt, schreibt seit ihrem 13. Lebensjahr Songs, hat Klavier und Gesang in Siegen studiert und veröffentlicht seit 2018 ihre Stücke unter dem Künstlernamen „heikesmoment“. Kreative Texte, virtuose Klavierbegleitung, warmer Gesang, schlüssige Songstrukturen mit viel Dynamik und Ohrwurmcharakter-all das machen die Songs von Heike Zerfowsky aus. Geprägt durch Pop-, Jazz-, Soul-und Klassikelemente, erinnert ihre Musik zwar an große Künstlerinnen wie Nora Jones, Adele, Sarah Connor oder Alicia Keys, Zerfowsky entwickelte dabei aber einen ganz eigenen Stil und schreibt zu ihrer Musik sowohl englische, als auch deutsche Texte.

„Ich möchte mich in keine Schublade stecken lassen“, sagte Zerfowsky, die derzeit auf dem Weg des Homerecordings an ihrem Debütalbum arbeitet, auf dem sogar ihr Ehemann Matthias, der von Beruf Pilot ist, ein paar Schlagzeugspuren eingespielt hat.

Im Jahr 2019 war sie noch mit einer kompletten Band in Waldbröl aufgetreten. Seit der Corona-Krise bestritt sie Konzerte ausschließlich online und solo. „Ich bin dankbar für diese Möglichkeit. Gerade in der aktuellen Zeit, wo Freizeitgestaltung und Konzertbesuche nicht wie gewohnt stattfinden können, stellt sich die Frage nach guten Alternativen. Seit Monaten können keine Live- Veranstaltungen mit Publikum stattfinden. Deshalb habe ich immer wieder Online Konzerte gegeben“, erklärt die Berufsmusikerin. Auch das Festival, bei dem ihr bereits aufgezeichnetes Konzert am Montag, 29.3 um 19.15 Uhr zu sehen sein wird, hält Zerfowsky für eine tolle Sache. Der Vorteil der vorproduzierten Auftritte:  „Während der Ausstrahlung der Konzerte stehen die Künstlerinnen im Chat für einen Austausch zur Verfügung“. Dass es ausschließlich ein rein weibliches Line-Up gibt, findet sie gut. „Das Musikgeschäft ist nach wie vor männerdominiert. Dabei ist es nun wirklich kein Knochenjob, einen Song aufzunehmen und zu mischen“, sagte sie. Organisatorin Imke Machura, die laut Zerfowsky sich lange Zeit um Konzertbuchungen für Bands gekümmert hat, möchte jungen Nachwuchsmusikerinnen helfen und mit diesem Online-Festival eine Art Räuberleiter in das Business schaffen.

Die Themen der Workshops, die während des viertägigen „Raketerei Festival&Convention“ live angeboten werden, drehen sich um Fragen wie „Wie kann ich von zu Hause aus meine Musik aufnehmen und radiotauglich bearbeiten?“ oder „Wie schaffe ich es, sichtbar zu werden und mit der eigenen Musik Geld zu verdienen?“. Zudem bietet eine geschlossene Facebook-Gruppe die Möglichkeit des Austauschs.