1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Hennef

B8 in Hennef: Elf Verletzte bei insgesamt zwei Unfällen

Auch Rettungswagen involviert : Elf Verletzte bei zwei Unfällen auf der B8 bei Hennef

Auf der B8 bei Hennef ereigneten sich am Donnerstag kurz hintereinander zwei folgenschwere Unfälle. Bei einem Unfall war auch ein Rettungswagen beteiligt. Elf Menschen wurden verletzt.

Bei zwei Unfällen auf der Bundesstraße 8 bei Hennef sind am Donnerstag elf Menschen verletzt worden. Zunächst kollidierten kurz nach 13 Uhr drei Pkw auf der B8 bei Hennef-Raveneck miteinander. Dabei wurden sieben Menschen verletzt - zwei von ihnen schwer. Kurze Zeit später kam es zu einem weiteren folgenschweren Unfall. Der alarmierte Rettungswagen war auf seiner Einsatzfahrt zu dem ersten Unfall, als er aus noch ungeklärter Ursache ebenfalls auf der B8 in Höhe Hennef-Lichtenberg mit einem Pkw zusammenstieß. Dabei wurden vier Fahrzeuginsassen verletzt - darunter auch die beiden Rettungskräfte.

Ein Rettungshubschrauber wurde angefordert. Dieser brachte einen Notarzt auf dem schnellsten Wege zu den Unfallstellen, um die Verletzten medizinisch zu versorgen.

Erster Unfall mit fataler Kettenreaktion

Der erste Unfall wurde laut Polizeiangaben vor Ort durch einen blauen Fiat-Kastenwagen mit Anhänger ausgelöst, der in Richtung Hennef unterwegs war. Vermutlich eine starke Windböe hatte den Anhänger erfasst, wodurch ein 61-jähriger Fahrer aus dem Kreis Altenkirchen die Kontrolle über diesen verlor, sodass er auf die Gegenfahrbahn kam und mit einem entgegenkommenden schwarzen Citroen eines 83-jährigen Buchholzers kollidierte. Durch den Aufprall riss der Hänger ab und wurde in den Graben rechts von der Fahrbahn geschleudert. Der dadurch außer Kontrolle geratene blaue Fiat stieß anschließend mit einem entgegenkommenden Audi eines 20-Jährigen zusammen. Der 61-jährige Fahrer des Fiats und seine 58 Jahre alte Ehefrau sowie auch der 20-jährige Audi-Fahrer wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Der 17-jähriger Beifahrer im Audi trug leichte Verletzungen davon.

Ein Rettungswagen wurde angefordert, um die insgesamt sieben verletzten Fahrzeuginsassen noch an der Unfallstelle medizinisch zu versorgen.

Zweite Unfall passierte beim Blaulicht-Einsatz des alarmierten Rettungswagens

Kurz bevor die Rettungskräfte die Unfallstelle in Höhe Hennef-Raveneck erreichten, ereignete sich der zweite Unfall. In Höhe Lichtenberg fuhren sie in ihrem Einsatzwagen mit Blaulicht an einer sich vor der Unfallstelle gebildeten Fahrzeugschlange vorbei. Laut Polizeiangaben bog dann unvermittelt eine 29-jährige Henneferin links in die Straße Oberhof ab. Der Fahrer des Rettungswagens konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und fuhr mit hohem Tempo seitlich in den Pkw hinein.

Durch den heftigen Aufprall wurde die 29-jährige Pkw-Fahrerin schwer verletzt. Ihr Beifahrer und die 24 und 42 Jahre alten Rettungssanitäter verletzten sich bei der Kollision nur leicht. Die insgesamt vier verletzten Fahrzeuginsassen wurden in ein nahe gelegenes Krankenhaus zur weiteren ärztlichen Versorgung gebracht.

Neben Polizei und Rettungskräften waren auch die Feuerwehr und Einsatzkräfte der Wasserschutzbehörde vor Ort, weil aus einigen der Unfallwagen Betriebsstoffe ausgelaufen waren.

Rund um die beiden Unfallstellen kam es bis zur Beendigung des Einsatzes zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Gegen 17.30 Uhr waren diese aufgehoben.

Hier geht es zur Verkehrslage.

(ga)