1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Hennef

Cannabis in Hennef: Zoll durchsucht Plantage in Bröl

Durchsuchung in Bröl : Zoll durchsucht illegale Cannabisplantage in Hennef

In Hennef-Bröl haben Ermittler eine Cannabisplantage mit rund Tausend Pflanzen entdeckt. Die Betreiber unterhielten dort knapp Tausend Hanfpflanzen. Die Anlage befindet sich im ehemaligen Bahnhof des Orts.

Einsatzkräfte von Polizei und Zoll sind seit Donnerstagmorgen in Hennef im Einsatz. Im ehemaligen Bahnof in Bröl haben Ermittler eine große illegale Cannabisplantage mit knapp Tausend Pflanzen entdeckt. Bei der Durchsuchung, die seit 6 Uhr läuft, ist ein Verdächtiger festgenommen worden.

Die Anlage zieht sich vom Keller bis zum Dachgeschoss über drei Stockwerke und ist mit einer Lüftungsanlage und Wärmelampen professionell ausgestattet, wie das Hautpzollamt Essen mitteilte. „Das war eine professionelle Anlage, bei der alles daraufhin deutet, dass sie zum dauerhaften Betrieb ausgelegt war, teilte Heike Sennewald, Sprecherin des Zollfahndungsamts Essen, mit. Der Hinweis auf die Plantage kam nach GA-Informationen aus dem europäischen Ausland. Nach eigenen Angaben ermittelt der Zoll seit Oktober gegen die Gruppierung. Hinter der Plantage soll nach ersten Erkenntnissen eine serbisch-kroatische Gruppe stecken.

In Hennef-Bröl haben Einsatzkräfte von Zoll und Polizei eine Cannabisplantage im alten Bahnhofsgebäude durchsucht. Foto: Nicolas Ottersbach

Die Bundesstraße 478 wurde für den Einsatz gesperrt. Im Bereich der vielbefahrenen Hauptstraße kam es dadurch zu Verkehrsbehinderungen. Nach Einschätzung der Ermittler wird der Einsatz bis zum Donnerstagabend andauern, wahrscheinlich auch darüber hinaus.

Zuständig für die Durchsuchung ist das Zollfahndungsamt Essen im Auftrag der Staatsanwaltschaft Bonn. Im Einsatz sind mehr als 60 Zollbeamte, die durch Polizeieinheiten unterstützt werden. "Die erfolgreiche Sicherstellung einer so großen Menge Rauschgift ist ein Ergebnis der lang-jährigen und erfolgreichen Zusammenarbeit des Zollfahndungsamts Essen und der Staatsanwaltschaft Bonn auf dem Gebiet der Bekämpfung der schweren und organisierten Rauschgiftkriminalität", teilte der Sprecher der Bonner Staatsanwaltschaft Robin Faßbender mit.

Laut Zoll befanden sich die Marihuanapflanzen kurz vor der Reife. Die Zollbeamten gehen davon aus, dass die Ernte der nun entdeckten knapp Tausend Pflanzen in Hennef 50 Kilogramm Marihuana mit einem Straßenverkaufswert von etwa 500.000 Euro erbracht hätten.