CDU Hennef nominiert Kandidaten Bestatter Dirk Busse will Bürgermeister werden

Hennef · Für die Kommunalwahl im Herbst 2025 hat die CDU in Hennef den 56-jährigen Dirk Busse vorgeschlagen. Der Bestatter war zunächst überrascht von seiner Nominierung. Jetzt wird er aber antreten. Einen Plan für sein Unternehmen hat er auch schon.

 Der Christdemokrat Dirk Busse will in Hennef Bürgermeister werden.

Der Christdemokrat Dirk Busse will in Hennef Bürgermeister werden.

Foto: Ingo Eisner

Er habe zu keinem Zeitpunkt ein politisches Mandat angestrebt, sagt Dirk Busse. Als der CDU-Parteivorstand ihn vor einigen Wochen als Bürgermeisterkandidaten vorschlug, der im Herbst 2025 bei den Kommunalwahlen gegen den SPD-Amtsinhaber Mario Dahm antreten soll, fragte sich Busse zunächst: „Warum ich?“

Diese Frage stellt sich der 56-jährige Bestattermeister, der an der Königstraße in Hennef seit 23 Jahren ein Bestattungsinstitut leitet, mittlerweile nicht mehr. Vielmehr möchte er wissen, wie er helfen kann. Obwohl ihn die Führung seines Unternehmens jeden Tag fordert, hat er sich dazu entschlossen, anzutreten. „Ich habe lange überlegt, aber ich werde mich aus dem operativen Bereich meines Unternehmens nun nach und nach zurückziehen“, sagt der Familienvater. Mit seinem Team sei das Beerdigungsinstitut gut aufgestellt.

Entscheidungen herbeiführen, transparent kommunizieren und als Bindeglied zwischen Bürgern, Politik und Verwaltung agieren, um Verbesserungen zu erreichen: All das hat sich Busse vorgenommen, falls er zum Hennefer Bürgermeister gewählt werden sollte. Zudem möchte er die Rahmenbedingungen für Unternehmer verbessern und die Verkehrsprobleme in der Innenstadt angehen.

Der ehemalige Luftwaffenoffizier hat in Deutschland und den USA neben Wirtschaftswissenschaften auch Gesellschafts- und Sozialwissenschaften sowie internationales und interkulturelles Management studiert. Kommunalpolitische Erfahrungen hat Busse bereits als sachkundiger Bürger der CDU gesammelt. So engagiert er sich seit geraumer Zeit für die Hennefer Friedhofskultur sowie für eine transparente und gerechte Gebührenfestsetzung, „Es gab sicherlich Zeiten, in denen das Amt des Bürgermeisters attraktiver war, aber ich möchte mich dieser Herausforderung trotzdem gerne stellen", sagt Busse, der sich am 27. August bei einer Mitgliederversammlung der Hennefer CDU noch von der Partei als Kandidat bestätigen lassen muss.