1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Hennef

Nach dem Hagel-Unwetter: Dellenbesichtigung am Fließband

Nach dem Hagel-Unwetter : Dellenbesichtigung am Fließband

Zahlreiche Autos im Rhein-Sieg-Kreis sind von den Hagelschäden durch das Unwetter "Siegfried" betroffen. Die großen Hagelkörner, die vor eineinhalb Wochen auch Regionen im Rhein-Sieg-Kreis stark heimsuchten, verursachten viele Dellen. Wie gehen die Versicherungen bei Hagelschäden vor?

Einige Versicherungen wie HUK Coburg, Aachen Münchener oder auch Gothaer haben die beschädigten Fahrzeuge der Bürger im Rhein-Sieg-Kreis in Hennef begutachtet. In Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Dent Wizard, der die Hagelschäden anschließend repariert, wurde eine Halle für die Begutachtung angemietet.

"Momentan werden hier am Tag von Montag bis Freitag etwa knapp 170 Karosserien näher inspiziert und umfassende Gutachten durch die Versicherungen erstellt", erläuterte André Gebauer, Projektleiter von Dent Wizard. Samstags werden auch noch etwa 50 Fahrzeuge gecheckt.

Die Fahrer parken dazu ihre Autos in Boxen, mit Hilfe der hellen Lichtkanäle erfassen die Gutachter jede noch so kleine Delle. Anschließend tragen sie die Daten, wie die Tiefe und den Durchmesser, in ein Kalkulationsprogramm ein, das dann die Kosten nach einer Formel genau berechnet.

"Kleinere Dellen und Beulen können durch die Elastizität wieder in Form gebracht werden, bei anderen ist eine Lackierung und ein spezielles Verfahren notwendig", schilderte Martin Segener von der Gothaer-Versicherung. Allgemein verwenden Experten die Drück-, Klebe- beziehungsweise Ziehtechnik.

"Im August werden die Gutachten abgeschlossen sein, wir brauchen danach voraussichtlich bis Dezember, bis die Hagelschäden der Karosserien alle beseitigt sind", so André Kosubek, Manager der Geschäftsentwicklung bei Dent Wizard.

Das vermutliche Gesamtschadenvolumen der Fälle durch das Unwetter "Siegfried", die der Provinzial Rheinland gemeldet wurden, beträgt etwa 30 bis 40 Millionen Euro. Mehr auf www.provinzial-newsroom.com.