1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Hennef

Prozess vor dem Bonner Landgericht: Drei Männer aus Hennef wegen Vergewaltigung angeklagt

Prozess vor dem Bonner Landgericht : Drei Männer aus Hennef wegen Vergewaltigung angeklagt

Ein Übergriff auf eine 14-Jährige wird in Kürze vor dem Bonner Landgericht verhandelt. Die Staatsanwaltschaft wirft den drei Angeklagten vor, das Mädchen in ein Auto gelockt und vergewaltigt zu haben.

Drei junge Männer aus Hennef im Alter zwischen 19 und 21 Jahren müssen sich voraussichtlich im kommenden Monat vor dem Bonner Landgericht verantworten. Der Tatvorwurf lautet Vergewaltigung beziehungsweise Beihilfe dazu. Einem 21-Jährigen und einem 19-Jährigen wird zur Last gelegt, am 13. September 2020 eine 14-Jährige vergewaltigt zu haben. Der dritte, ebenfalls 21-jährige Angeklagte soll währenddessen aufgepasst haben, dass die Tat von niemandem bemerkt wurde.

Die Anklage geht davon aus, dass die beiden Haupttäter am Tattag gegen 14 Uhr mittags mit dem Renault des dritten Angeklagten in Hennef unterwegs waren. An einer Bushaltestelle sollen sie dann angehalten und zwei minderjährige Mädchen angesprochen haben. Nach anfänglichem Zögern soll es den beiden Männern gelungen sein, die beiden Minderjährigen zur Mitfahrt zu überreden.

Statt am vorgeblichen Ziel, dem Hennefer Bahnhof, fanden sich die Mädchen allerdings nach kurzer Fahrt auf einem Feldweg wieder. Unterwegs hatten Angeklagten noch den 21-jährigen Halter des Wagens aufgelesen, der mit der Freundin des 14-jährigen Opfers den Wagen wieder verließ, mutmaßlich um Wache zu halten.

Die Ankläger gehen davon aus, dass der in der Nähe stehende Freund der Täter die Schreie des Opfers hätte hören müssen. Nach der Tat sollen der 21-Jährige und die Freundin der 14-Jährigen wieder zugestiegen sein. Rund eine Stunde später soll es dann – nun in deren Beisein – zu einer zweiten Vergewaltigung gekommen sein.

Schließlich setzten die drei Männer die 14-Jährige und ihre Freundin am Bahnhof ab. Das Opfer ging noch am selben Tag zur Polizei.