1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Hennef

Ausstellung in Hennef: Filigrane Papierarbeiten im Kelterhaus

Ausstellung in Hennef : Filigrane Papierarbeiten im Kelterhaus

Jo Pellenz präsentiert seine Arbeiten in der Galerie Luzia Sassen in Stadt Blankenberg. Der Kölner Künstler und seine Galeristin spüren die Corona-Krise.

Erst seit November vergangenen Jahres ist sie im herzoglichen Kelterhaus zu Blankenberg ansässig. Trotzdem hat sie nun bereits die vierte Veranstaltung in dem historischen Gemäuer in Stadt Blankenberg ausgerichtet – der Corona-Krise zum Trotz. Die Rede ist von Luzia Sassen. In ihrer Galerie zeigt sie seit Sonntag die erste Solo-Ausstellung mit Papierarbeiten von Jo Pellenz. Der Kölner Künstler, der bereits seit zehn Jahren in der Galerie Sassen vertreten ist, präsentiert dort bis zum 1. November seine Installationen.

Feinstes Papier, wie es etwa zum Einschlagen von Zerbrechlichem benutzt wird, ist der Werkstoff, dem sich der Künstler seit 20 Jahren widmet. Dabei kommen nicht nur ebenso zerbrechlich wirkende Figuren heraus, sondern auch großformatige farbige Arbeiten auf Leinwand. Letzteren verleiht er Schicht für Schicht mit gerollten und eingefärbten Papieren Tiefe und Struktur. „Es dauert lange, bis ein Werk fertig ist, denn jede Schicht muss erst einmal trocknen“, erklärt Pellenz.

Spürbarer Einbruch des Kunstinteresses

Die Corona-Krise spüren auch der Künstler und seine Galeristin. Seit Mitte September sei ein Einbruch des Kunstinteresses spürbar. „Die Leute sind viel zurückhaltender geworden“, sagt Luzia Sassen. Mehr als 20 Personen dürfen ohnehin nicht gleichzeitig in ihre Galerie, die sie ständig lüftet. Das geschehe allein schon durch die undichten Fenster in den hohen und rauhen Wänden der Galerieräume, die Kunstwerke besonders zur Geltung kommen lassen. In einem Ofen brennt ein Feuer, und Heizstrahler sorgen für Wärme. „Die Kunden wissen, dass sie sich warm anziehen müssen, wenn sie hierhin kommen“, sagt die Galeristin, die von Köln in den Hennefer Ortsteil Stadt Blankenberg gezogen ist.

Jo Pellenz berichtet ebenfalls von der Zurückhaltung der Kunden. Das habe er zuletzt vor zwei Wochen auch bei den Offenen Ateliers in Köln registiert. Zudem seien Ausstellungen und vor allem Messen abgesagt worden. „Der Online-Verkauf ist schwierig, man muss meine Kunst erleben“, bezieht sich Pellenz etwa auf eine Installation aus dem Jahr 2017 zum Welt-Aids-Tag in einer Kölner Kirche. 6500 filigrane Papier-Skulpturen befestigte er an der Decke vor der Orgel. Ein überlebensgroßer Druck in der Galerie Sassen erinnert an die Dimension dieser Arbeit.

Die nächste Veranstaltung im Kelterhaus steht auch schon fest. Luzia Sassen hält an ihrem „Kunstrausch“ am 21. und 22. November fest, der eigentlich parallel zum wegen Corona ausgefallenen Mittelaltermarkt stattfinden sollte.

Jo Pellenz’ Papierarbeiten sind bis Sonntag, 1. November, in der Galerie Luzia Sassen im herzöglichen Kelterhaus zu Blankenberg, Am Burghart 8, zu sehen. Die Galerie ist freitags bis sonntags zwischen 13 und 18 Uhr geöffnet. Termine können auch unter ☏ 01 72/2 53 27 20 vereinbart werden.