1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Hennef

Schub für die Leichtathletik: Hennef stärkt Sportanlagen an Gesamtschule Meiersheide

Schub für die Leichtathletik : Hennef stärkt Sportanlagen an Gesamtschule Meiersheide

Die Stadt Hennef hat 200.000 Euro in die neuen Sportanlagen an der Gesamtschule Meiersheide investiert. Vor allem die Leichtathletik-Sportarten werden dadurch gestärkt. Nach den Sommerferien soll die Einweihung stattfinden.

Der Tartanbelag fehlt zwar noch – er soll noch vor den Sommerferien aufgetragen werden –, aber Bürgermeister Klaus Pipke, Schulleiter Wolfgang Pelz und Sportlehrer Jost Wiebecke nahmen schon einmal symbolisch die Sprinter-Startposition ein. Die Eröffnung der neuen Leichtathletikanlage der Gesamtschule Meiersheide ist nach den Sommerferien geplant.

„Mit dieser Erweiterung der bereits vorhandenen Sportstätten erfüllt sich ein lang gehegter Wunsch der Gesamtschule, auch künftig Leichtathletik anbieten zu können“, sagte Pipke. Es sei eine weitere gute Investition in die Infrastruktur der Sportstadt Hennef und in die Ausstattung der Schulen, denn bisher gibt es nur am Hennefer Schulzentrum im Stadion eine Leichtathletikanlage, so der Bürgermeister weiter.

100-Meter-Bahn und Kugelstoßanlage

Zudem werde mit dem Bau dieser Sportstätte ein wichtiger Punkt umgesetzt, der in der Hennefer Sportstättenleitplanung festgelegt ist. 200 000 Euro investierte die Stadt in den Neubau.Hinter der Mehrzweckhalle Meiersheide befinden sich nun neben einer Weitsprunggrube nebst Anlaufbahn eine 100-Meter-Strecke mit vier Bahnen und eine Kugelstoßanlage. Das Areal wurde zudem eingezäunt.

Sportlehrer freuen sich auf den Unterricht

„Wir sind der Stadt und dem Bürgermeister sehr dankbar, dass diese Sportanlage an unserer Schule trotz der schwierigen Haushaltssituation entstehen konnte“, sagte Schulleiter Wolfgang Pelz.

Leichtathletik ist laut Sportlehrer Jost Wiebecke ein wichtiges Sportangebot. „Wer nach seiner Schulzeit an die Sporthochschule wechseln möchte, sollte für die Aufnahmeprüfung nicht nur die Laufdisziplinen, sondern auch das Kugelstoßen beherrschen“, so Wiebecke. Das könne er bald mit seinen Schülern trainieren. „Bis zu den Sommerferien soll alles fertig sein.“

Nur der Tartanbelag fehlt noch

Im Mai ließ die Stadt die Weitsprung- und die Kugelstoßanlage bauen und die Laufbahnen anlegen. „Die Weitsprunganlage verfügt sogar über richtige Absprungbalken. Was noch fehlt, ist der Tartanbelag für die Laufbahnen, der in den kommenden Tagen aufgetragen wird und natürlich die Markierungen“, berichtete Wiebecke, der die Zusammenarbeit mit der Stadt lobte. „Die Ausstattung hatte die Verwaltung zuvor mit der Gesamtschule abgestimmt.“

Zwar sollte die 100-Meter-Strecke laut Wiebecke ursprünglich an einer anderen Stelle angelegt werden, das habe allerdings aufgrund der Nähe zur Autobahn nicht funktioniert. „Die jetzige Position ist aber ideal“, sagte der Sportlehrer, der sich gemeinsam mit seinen Kollegen darüber freut, an der Gesamtschule Meiersheide erstmals für sämtliche Jahrgangsstufen Leichtathletik im Sportunterricht anbieten zu können.

Laut Stadt soll die neue Sportstätte nach den Sommerferien offiziell eingeweiht werden. „Aufgrund der Corona-Krise gibt es allerdings noch keinen konkreten Termin“, sagte Sprecherin Mira Steffan.