1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Hennef

Neues Wohn- und Bürogebäude: Hennefer Polizei zieht im Spätsommer in Neubau

Neues Wohn- und Bürogebäude : Hennefer Polizei zieht im Spätsommer in Neubau

Die Bewohner können kommen: Der Neubau in Hennef mit der Adresse Bahnhofstraße 29 ist in wenigen Tagen fertig. Zu den Mietern werden die Polizei und das Ordnungsamt gehören.

„Bahnhofstraße 29“ lautet künftig die Adresse der Hennefer Polizeiwache und des mobilen städtischen Ordnungsamtes. Am 1. Juli ist das neue Wohn- und Bürogebäude neben dem Busbahnhof laut Stadtverwaltung bezugsfertig. Die Polizei wird allerdings erst im Lauf des Sommers ihr neues Domizil beziehen. „Durch die Corona-Krise hat sich natürlich einiges verschoben, aber ich denke, dass der Umzug in die neue Wache im Spätsommer stattfinden wird“, sagte Stefan Birk, Sprecher der Kreispolizeibehörde auf Anfrage.

Derzeit werden die technischen Anlagen für Funk und IT installiert. „Das ist schon recht aufwendig, während der eigentliche Umzug, bei dem die Beamten ihre persönlichen Dinge und Akten mitnehmen, gar nicht so wild ist“, so Birk.

Polizeiwache auf zwei Etagen verteilt

Ende August oder Anfang September könnten die Kollegen vom jetzigen Standort an der Lindenstraße in den Gebäudeteil A des neuen Wohn- und Geschäftshauses an der Bahnhofstraße ziehen.

Die 700 Quadratmeter der Polizeiwache verteilen sich auf Erdgeschoss und erste Etage. Über der Wache befinden sich auf drei Etagen insgesamt 14 sogenannte geförderte Wohnungen mit einer Gesamtfläche von 900 Quadratmetern, die ab 1. Oktober bezogen werden können.

Im Gebäudeteil B wird das mobile Ordnungsamt der Stadtverwaltung Hennef auf einer Fläche von rund 500 Quadratmetern eingerichtet.

Zwölf Millionen Euro investiert

Darüber wiederum sind auf zwei Etagen Eigentumswohnungen angeordnet, ebenso im Gebäudeteil C, dem Westflügel des Gebäudes. Die 20 frei finanzierten Wohnungen haben insgesamt rund 1800 Quadratmeter Fläche. Das Gebäude hat 34 Autostellplätze.

Rund zwölf Millionen Euro investierte der Hennefer Bauunternehmer Clemens Wirtz in den Neubau.Ursprünglich sollten auch Geschäfte in das Haus ziehen.

Einzelhandel zeigte wenig Interesse

„Einzelhandel sollte an dieser Stelle auch Qualität haben, aber leider fanden sich kaum entsprechende Interessenten. Da der städtische mobile Ordnungsdienst gerne in das neue Gebäude einziehen wollte, stehen die ursprünglich für den Einzelhandel eingeplanten 500 Quadratmeter nun den Ordnungsdienstmitarbeitern zur Verfügung“, sagte Wirtz.

Laut Stadtsprecherin Mira Steffan können die 32 Mitarbeiter des mobilen Ordnungsdienstes am 1. Juli einziehen. Eine offizielle Einweihung werde es erst nach dem Sommer geben. Der Termin stehe noch nicht fest.

Beeindruckt zeigte sich Hennefs Bürgermeister Klaus Pipke unlängst von den klima- und umweltfreundlichen Maßnahmen, die bei dem Neubau umgesetzt wurden. „Hier entsteht ein Gebäude, das bei seiner Umsetzung zum Klimaschutz in Hennef beiträgt. Es werden Energie und Ressourcen gespart und CO2 vermieden. Das ist ganz im Sinne unseres Integrierten Kommunalen Klimaschutzkonzeptes und dessen Zielen“, sagte er, als er die Baufortschritte an dem Neubau vor einigen Wochen in Augenschein nahm.

Auch Heike Behrendt, Klimaschutzbeauftragte der Stadt, zeigt sich zufrieden. „Wir haben uns mit etlichen Aktivitäten im Bereich Klimaschutz und Energieeffizienz sowie Umwelt und Nachhaltigkeit auf den Weg zu einer zukunftsfähigen Kommune gemacht.“ Dazu gehörten der Klimaschutz, Energie- und CO2-Einsparung an Gebäuden.“