1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Hennef

Be Smart-Don't Start: Hennefer Schüler sagen Nein zur Zigarette

Be Smart-Don't Start : Hennefer Schüler sagen Nein zur Zigarette

Im Bistro der Gesamtschule Meiersheide tummeln sich Menschen. Vertreter der Kreissparkasse und der AOK, die stellvertretende Landrätin, der Schulleiter und Vertreter der Schüler sind da.

Auch musikalisch wird die Schule durch zwei Lehrer und sechs Schüler der achten Klasse vertreten. Der Anlass ist ein besonderer: 13 Klassen der Gesamtschule haben am "Be Smart - Don't Start"-Wettbewerb teilgenommen und am Ende auch gewonnen.

Insgesamt 102 Klassen haben während des europäischen Wettbewerbs von November 2013 bis April 2014 der Versuchung des Rauchens widerstanden. Und die Schule mit den prozentual am meisten standhaften Klassen war die Gesamtschule der Stadt Hennef. Von der Kreissparkasse Köln wurde sie mit 500 Euro geehrt. "Ich bin stolz auf euch Schüler, dass ihr alle so toll durchgehalten habt", sagt Schulleiter Wolfgang Pelz.

"Bleibt dem Weg treu, den ihr nun eingeschlagen habt. Ihr zeigt, wie verantwortungsvoll ihr seid", lobt Peter Schaffrath, Bezirksdirektor der Kreissparkasse. Auch die stellvertretende Landrätin Notburga Kunert war begeistert von der Einsatzbereitschaft der Jugendlichen. "Die heutige Jugend ist mehr denn je gefordert, um standhaft zu bleiben, da die Versuchungen überall lauern", sagt sie.

Bei der Preisverleihung nahmen die Schulsprecher Anna Seeliger und Malte Schmitz sowie der Schulleiter Wolfgang Pelz die Urkunde entgegen. Auch ein Schüler und Mitbegründer der Aktionsgruppe "Kinder gegen Drogen" freute sich über die Auszeichnung. "In einem Zeitraum von zehn Jahren kann man sich allein von den Kosten der Zigaretten einen nagelneuen BMW kaufen", sagte er.

Nichtraucherkampagne

"Be Smart - Don't Start" ist Europas größte Nichtraucherkampagne für Jugendliche der Klassen fünf bis acht. In diesem Jahr fand der Wettbewerb zum zwölften Mal im Kreis statt. Initiator ist das Institut für Therapie- und Gesundheitsförderung in Kiel. Die AOK Rheinland/Hamburg organisiert den Wettbewerb vor Ort.