1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Hennef

Interview mit „SövenRock"-Veranstalter Norbert Remys: Kein Eintritt, keine Saalmiete, keine Gagen

Interview mit „SövenRock"-Veranstalter Norbert Remys : Kein Eintritt, keine Saalmiete, keine Gagen

Wenn am Freitagabend in Hennef das Saallicht erlischt und mit Clearwater die erste Band im Sövener Hof die Bühne betritt, fällt der Startschuss zur neunten Ausgabe des Musikspektakels „SövenRock".

Herr Remy, wie fing das eigentlich mit „SövenRock“ an?

Norbert Remy: Das war an meinem 50. Geburtstag, den ich im Sövener Hof gefeiert habe. Ich hatte mir Live-Musik von der Band „Mad Grufties“ gewünscht, und wir haben an dem Abend so schön abgerockt, dass ich mir überlegt habe, so etwas öfter zu machen. Es dauerte dann aber noch einmal zwei Jahre, bis wir im Juni 2007 „SövenRock“ das erste Mal auf die Bühne gebracht haben.

<

p class="text">

Remy: Wir haben das ein paar Jahre probiert, aber im Endeffekt hat sich gezeigt, dass ein Mal pro Jahr „SövenRock“, und zwar im November, genau richtig ist. Dafür rocken wir jetzt zusätzlich jedes Jahr am 30. April mit Live-Musik in den Mai. Wir haben in den vergangenen Jahren vieles ausprobiert und Erfahrungen gesammelt. Beispielsweise haben wir zeitweise die jungen Nachwuchsbands von den alten Hasen getrennt und an zwei verschiedenen Abenden auftreten lassen. Mittlerweile hat sich gezeigt, dass sowohl die Routiniers als auch die Nachwuchsbands sich an beiden Abenden die Bühne wunderbar teilen können.

Remy: Ich denke, das liegt vor allem daran, dass wir alle Musikfans sind und mit Herzblut dieses Festival ehrenamtlich organisieren. Zudem gibt es an den Abenden kein steifes Korsett. Auf mich ist auch mal während des Festes ein Musiker zugekommen und hat mich gefragt, ob er mit seiner Gitarre mitmachen dürfe. Ich habe ihm gesagt, dass wir noch Platz für eine halbe Stunde hätten und er bekam spontan seinen Auftritt vor Publikum.

<

p class="text">

Remy: Oh ja. Nachdem mit dem leider verstorbenen Birth- Control-Schlagzeuger Bernd Noske bereits ein prominenter Musiker bei uns war, hätte ich als großer Fan gerne die Rolling Stones bei uns, aber das wird natürlich ein Wunschtraum bleiben. Wir werden uns aber mit Sicherheit etwas Besonderes einfallen lassen.

„SövenRock“ steigt am Freitag/Samstag, 4./5. November, im Sövener Hof an der Zinnestraße in Hennef-Söven. Beginn ist an beiden Tagen um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist wie immer frei.