1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Hennef

Kur-Theater Hennef stellt Kulturprogramm für erstes Halbjahr 2020 vor

Kulturprogramm 2020 : Das gibt es im kommenden Jahr im Hennefer Kur-Theater

Es war ein voller Erfolg und findet daher 2020 erneut statt: „Kunst gegen Bares - die offene Bühne für künstlerische Darbietungen aller Art“. Das Kur-Theater in Hennef stellt sein Kulturprogramm für das erste Halbjahr 2020 vor.

Es war ein voller Erfolg und findet daher am 3. Februar und 4. Mai 2020 zum dritten und vierten Mal statt: „Kunst gegen Bares - die offene Bühne für künstlerische Darbietungen aller Art“. „Beim ersten Mal waren 50 Zuschauer da, beim zweiten Mal schon 110“, sagte Ingo Teusch zu dem Abend, an dem sich junge Musiker, Kabarettisten, Zauberer, Tänzer oder Geschichtenerzähler jeweils für zehn Minuten präsentieren können.

Ingo Teusch bucht bereits jetzt die Künstler für 2022. Er ist Vorsitzender des Vereins, der das Kurtheater ehrenamtlich betreibt. Zusammen mit seiner Ehefrau Gaby Teusch stellte er jetzt das Programm für das erste Halbjahr 2020 vor. Das verspricht viele Höhepunkte, ein Teil der Veranstaltungen ist bereits jetzt ausverkauft.

Viele Vorstellungen jetzt schon ausverkauft

Dazu gehört das „Hennefer Sofa“, der Kult-Talk mit Ralf Rohrmoser von Glasow, für das die Mitglieder jeweils zwei Karten erhalten. „Wir hatten nur noch sieben Karten für den freien Verkauf“, sagte Teusch. Ausverkauft sind auch alle Stand-up-Comedys der beiden heimatverliebten Protagonisten Uli Birkmann & Stévéé Ornowski im März. Unter dem Titel „5202 Stadtgeflüster“ klären sie die Hennefer Bürger über ihre Lieblingsstadt auf.

Besonders am Herzen liegt dem Organisator das Konzert „Musik statt Müll“ am Mittwoch, 15. Januar. Das Orchester „La Cateura“ spielt an diesem Abend auf selbst gebauten, aus Müll recycelten Instrumenten. Der Auftritt habe sich spontan ergeben, denn das Orchester aus Asuncion in Paraguay ist derzeit auf Tournee in Spanien und Frankreich.

„Die Idee war, Kindern und Jugendlichen einen Zugang zur Musik zu ermöglichen, die sich keine Instrumente leisten können“, erzählte Teusch. Ein Dokumentarfilm über das Orchester erzeugte große mediale Aufmerksamkeit. Daraufhin wurden die Musiker von der spanischen Königin eingeladen und durften mit Bands wie Metallica auf Tournee gehen. Der Film ist im Kurtheater am Donnerstag, 9. Januar, um 20.15 Uhr zu sehen.

Einen Tatort-Kommissar an der Gitarre können die Besucher am Freitag, 28. Februar, erleben. Unter dem Titel „Jetzt auf gestern“ ist Michael Fitz mit seinem neuen Programm auf Musik-Tour. Der Songpoet und Geschichtenerzähler, bekannt durch seine Film- und Fernsehrollen, ist seit zehn Jahren auf nahezu allen deutschen Bühnen mit seinem augenzwinkernden Humor unterwegs.

„Viele Künstler feiern die Premiere ihres neuen Programms bei uns“, erzählte Teusch mit Blick auf Anka Zink, die selbst Mitglied im Verein ist, und am Freitag, 29. Mai, „Das Ende der Bescheidenheit“ präsentiert. Einen humorvollen Zickenkrieg zelebrieren Heger & Maurischadt unter dem Titel „Eine geht noch“ am Freitag, 24. April. Sie fallen sich ständig ins Wort, lassen sich nicht ausreden und jede meint, dass sie es besser könne als die andere. Zum ersten Mal gibt es indes das „Eeschte Kölsche Festivällsche em Kur-Theater“ mit den kölschen Bands „Breaking Jeck“ und „Gäng Lateng & Max Biermann Combo“ am Freitag, 8. Mai.

Das komplette Programm, das am 3. Januar mit Still Collins startet, gibt es wie immer im Kur-Theater und auf der Homepage www.kurtheaterhennef.de.