1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Hennef

Kur-Theater Hennef: Theater plant den Neustart mit Jürgen Becker, Anka Zink, den Paveiern und Still Collins

Nach Corona-Pause : Hennefer Kur-Theater plant den Neustart nach der Sommerpause

Jürgen Becker, Anka Zink, die Paveier, Still Collins: Bekannte Künstler und Bands kommen im zweiten Halbjahr ins Hennefer Kur-Theater. Im August soll der Kulturbetrieb dort wieder losgehen.

„Bis auf Weiteres geschlossen. Bleibt gesund und munter“ lautet die Botschaft am Kur-Theater, seit es am 12. März wegen des Corona-Lockdowns schließen musste. Zahlreiche bereits ausverkaufte Veranstaltungen wie der Kult-Live-Talk „Hennefer Sofa“ und Auftritte von Jürgen Becker und Anka Zink wurden verschoben. Doch jetzt gibt es einen Silberstreif am Horizont. Ingo Teusch, Vorsitzender des Kur-Theater-Vereins, will den Betrieb nach der Sommerpause wieder aufnehmen.

Für elf Veranstaltungen hatten er und seine Frau Gaby neue Termine finden müssen. Geplant habe man einen großen Teil des Programms 2018, berichtete er. Nachdem es inzwischen gelockerten Corona-Verordnungen erlauben, will Teusch mit seinem Team im August wieder durchstarten.

Alle 190 Plätze dürfen belegt werden

Das Programm für die zweite Jahreshälfte steht. „Ob sich das alles durch die dann aktuell geltenden Vorschriften umsetzen lässt, wird sich leider wieder nur sehr kurzfristig zeigen. Trotzdem sollten wir positiv in die Zukunft schauen“, sagte Teusch bei der Präsentation im alten Kinosaal.

„Am Anfang der Corona-Krise hatten wir mal mit dem Zollstock ausgemessen, inwieweit sich Abstandsregeln umsetzen lassen. Damals hätten wir gerade mal 54 Plätze zur Verfügung gehabt“, sagte Teusch. „Nach der aktuellen Verordnung könnten wir sämtliche der 190 vorhandenen Plätze belegen.“

Renovierung bis zum Neustart

Dank der Unterstützung des 1400 Mitglieder zählenden Kur-Theater-Vereins und der Tatsache, dass die Fixkosten wie Miete und Personal nicht so hoch sind, wie bei größeren Kulturbetrieben, sei man „ganz gut durch die Zeit gekommen“. Die Sommerpause wollen Teusch und sein Team noch nutzen, die Toilettenanlage behindertengerecht zu gestalten.

Teusch hat vor allem die Nachholtermine der bereits ausverkauften, abgesagten Veranstaltungen zusätzlich in den Kalender gepackt. „Ob wir das alles so umsetzen können, wird sich zeigen“, sagte Teusch. Er habe noch kein komplettes Hygienekonzept erstellt und wolle noch Gespräche mit dem Gesundheitsamt führen.

Keine Pausen, kein Getränkeausschank

Beim Betreten des Hauses wird es laut Teusch eine Maskenpflicht geben, die Maske kann allerdings während der Veranstaltungen abgenommen werden. Auf Pausen und den Getränkeverkauf im Bistro wird verzichtet. Wie die Abstandsregeln beim Einlass eingehalten werden können, ist auch noch nicht klar. „Um darauf zu achten, benötigen wir mehr Personal.“

Karten für verschobene Veranstaltungen behalten ihre Gültigkeit, sie können innerhalb von acht Wochen zurückgegeben werden. Wer will, erhält sein Geld zurück. Teusch wünscht sich jetzt nur eins: Das die Besucher kommen, „damit es im Kur-Theater weitergeht“.

Mehr Infos zu Programm und Tickets unter www.kurtheaterhennef.de.