1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Hennef

"Nacht der Sterne" in Hennef: Lebensretter erhalten Sternschnuppen

"Nacht der Sterne" in Hennef : Lebensretter erhalten Sternschnuppen

Es war so ein bisschen wie bei der Oscar-Verleihung am Freitagabend in der Meiersheide. Denn der Förderverein der Gesamtschule ehrte mit einer "Nacht der Sterne" in festlichem Ambiente Schülerinnen und Schüler sowie andere verdiente Persönlichkeiten des Schullebens für deren herausragende Leistungen.

Musikern, Sportlern und Tänzern wurde in der neuen Mehrzweckhalle genauso der rote Teppich ausgerollt, wie Nachwuchswissenschaftlern, Philanthropen und sogar Lebensrettern.

Mit einer kurzen Ansprache eröffnete Jochen Herchenbach, Vorsitzender des Fördervereins, den Sternenregen: Die Auswahl der zu Ehrenden sei schwer gefallen, auf 24 Preisträger - die später von teilweise prominenten Laudatoren auf die Bühne komplimentiert wurden - habe man sich jedoch letztendlich einigen können.

Zu denen gehörte im Bereich Musik die Big Band "Heavy Tunes", die unter anderem einen ersten Platz beim Wettbewerb "Musizierende Jugend im Rhein-Sieg-Kreis" erreichte. Auch der Chor "Voices" durfte sich über eine "goldene Sternschnuppe", so der Name der an diesem Abend überreichten Trophäen, und eine kleine Geldprämie freuen. Nach seiner Ehrung begeisterte der mittlerweile auch über die Schulgrenzen hinaus bekannte Chor mit einer mehrstimmigen Version des Klassikers "New York, New York".

Die zahlenmäßig größte Gruppe der Hennefer Sterne bildeten die Sportler: Neben den Judoka Moritz Plafky, Maike und Till-Moritz Riehl, Miriam Schneider, Mary Roth sowie Alexander Neihs erhielten auch die Karatekämpfer Sebastian und Lukas Knauf sowie Diana Volk eine Sternschnuppe für ihre Erfolge - ebenso die Softballerin Alisha Theisen und der Badmintonspieler Christopher Klauer. Auch die Langläufer, die Tennisspieler sowie diverse Fußballteams der Schule wurden als Mannschaften mit einer Auszeichnung bedacht.

Die Ehrung des Tanzlehrers Lars Stallnig - er bietet mit seiner Tanzschule das Projekt "TanzAkademie" an der Meiersheide an - nahm mit der Sängerin LaFee ein e überregional bekannte Laudatorin vor. Zuvor hatte die ehemalige SPD-Bundestagsabgeordnete Ingrid Matthäus-Maier dem Kenia- sowie dem Eluru-Hilfsprojekt der Schule lobende Worte ausgesprochen. Ausgezeichnet wurden auch die Veranstaltungstechniker "Tolitec", die "Physikusse" für ihre Show-Experimente sowie Franz-Josef und Manuela Gilgen für ihr Engagement in der Bildungspartnerschaft mit der Gesamtschule. Für ihren Einsatz "mit Mut und Herz" wurden außerdem die beiden Schulsanitäterinnen Kea Maleen Metje und Maike Spengler gewürdigt. Im Januar des vergangenen Jahres hatten sie einem Mitschüler das Leben gerettet.