Mann aus Hennef vor Gericht Drogendealer kommt trotz Verurteilung auf freien Fuß

Bonn/Hennef · Ein 30-jähriger Dealer aus Hennef wurde vor dem Bonner Landgericht zwar zu vier Jahren Haft verurteilt, kam aber dennoch auf freien Fuß. Warum der Drogenhändler nach der Urteilsverkündung den Gerichtssaal verlassen durfte.

 Der Angeklagte aus Hennef soll im großen Stil mit Drogen gehandelt haben.

Der Angeklagte aus Hennef soll im großen Stil mit Drogen gehandelt haben.

Foto: DedMityay - stock.adobe.com/Dmitry Volochek

Trotz „immensen Drogenhandels“ und einer Verurteilung zu vier Jahren Gefängnis kam ein 30-jähriger Drogendealer aus Hennef am Dienstagmittag direkt nach der Urteilsverkündung vorläufig auf freien Fuß. Die Richter der 7. Großen Strafkammer am Bonner Landgericht hatten den kosovarischen Staatsbürger kurz zuvor wegen Drogenhandels zu der Freiheitsstrafe verurteilt. Das Strafmaß wurde aber im Vorfeld in einem Deal zwischen Staatsanwaltschaft, Gericht und Verteidigung stark eingegrenzt, und im Rahmen dieser sogenannten Verständigungsgespräche wurde auch die nun tatsächlich erfolgte Außervollzugsetzung des Haftbefehls vereinbart. Im Gegenzug hatte der Mann die Taten nicht nur zugegeben, sondern auch ein wenig Aufklärungshilfe geleistet.