1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Hennef

Gemeindeleben in Hennef: Neue Dienstleister für das Hennefer Stadtfest

Gemeindeleben in Hennef : Neue Dienstleister für das Hennefer Stadtfest

Die „JK-Agentur“und die „Event Crew Rheinland“unterzeichnen Vertrag zur Ausrichtung und Organisation des Stadtfests. Die Planungen haben bereits begonnen und es gibt bereits eine Neuerung.

Im vergangenen Jahr fiel es coronabedingt aus, aber in diesem Jahr hofft die Stadt, dass es wieder stattfinden kann: Das Hennefer Stadtfest. Auf jeden Fall gibt es mit der „JK-Agentur“ und der „Event Crew Rheinland“ bereits zwei neue Dienstleister, die im Auftrag der Stadt das große Fest künftig planen und organisieren werden. In der vergangenen Woche unterzeichneten Jürgen Kutter von der „JK-Agentur“ und Enrico Menge von der „Event Crew Rheinland“ gemeinsam mit Wirtschafstförderin Denis Dückert von den Hennefer Stadtbetrieben den Kooperationsvertrag.

Da der Vertrag mit dem bisherigen Dienstleister Markus Steffens laut Stadt neu ausgeschrieben werden musste, legten JK-Agentur und Event Crew Rheinland ein gemeinsames Angebot vor, das im Rat der Stadt schließlich Zustimmung fand. Bürgermeister Mario Dahm: „Wir hoffen alle, dass in diesem Jahr endlich wieder ein Stadtfest stattfinden kann. Die Planungen müssen in jedem Fall jetzt schon beginnen. Das ist auch ein Zeichen der Stadt an den durch die Pandemie schwer getroffenen Hennefer Einzelhandel und die vielen beteiligten Vereine“, sagte Dahm.

„Wir möchten gemeinsam mit der Stadt neue Impulse setzen“, sagte Kutter. „Als langjähriger Einzelhändler kenne ich die Herausforderungen sehr gut und möchte bereits jetzt um eine rege Beteiligung werben. Auf der Bühne dürfen sich die Bürger und Gäste von Hennef auf ein neues buntes Programm freuen“. Dass die Planung einer Veranstaltung dieser Größenordnung in Zeiten einer Pandemie nicht einfach ist, bestätigte Kutter. „Wir müssen allerdings bereits jetzt mit den Planungen beginnen, sonst findet das Fest nicht statt. Wir sind aber Optimisten und gehen davon aus, dass es funktionieren wird“, sagte Kutter.

Wichtig sei ihm und seinem Organisationspartner Menge, den Einzelhändlern, Vereinen und den Bands, die verpflichtet werden sollen, zu zeigen, dass es Licht am Ende des Tunnels gibt.„Es herrscht eine Aufbruchstimmung, die positive Energie erzeugt. Wir sehen uns gemeinsam mit der Stadt in der Verpflichtung, den Beteiligten in diesen Zeiten eine Perspektive zu bieten“, sagte Kutter.

Die JK-Agentur und die Event Crew Rheinland haben bezüglich großer Veranstaltungen reichlich Erfahrungen, denn sie organisieren etwa den Martinimarkt in Bad Honnef, den Winterwald und das Familienfest in Troisdorf sowie den Weihnachtsmarkt an Schloss Drachenburg.

Mit dem Wechsel des Dienstleisters gehen ein paar Änderungen einher. So soll das Hennefer Stadtfest künftig bereits am Freitag um 16 Uhr beginnen statt wie bisher erst am Samstag. „Mit dem Start am Freitag bieten sich neue Möglichkeiten, noch mehr Bands und DJs auf die Bühnen des Stadtfestes zu holen“, sagte Kutter. Außerdem werden die Werbegemeinschaft Hennef und der Stadtmarketingverein künftig nicht mehr förmliche Mitveranstalter sein, sind aber laut Stadt weiter als Unterstützer mit im Boot. Die neue Rolle hat laut Verwaltung lediglich praktische Gründe für die Vertragsgestaltung.

Auf die neuen Dienstleister kommt viel Arbeit zu, denn sie erbringen sämtliche Leistungen, die für die Planung, Organisation und Durchführung des Stadtfestes erforderlich sind. Dazu gehören neben der Akquise von Händlern, Ausstellern, Gastronomen, Vereinen und Einzelhändlern auch die Organisation und Verwaltung der Anmeldungen, das Bühnen- und Rahmenprogramm, die Betreuung der Marktteilnehmer, die Überwachung der Öffnungszeiten und der Aufbau- und Abbauzeiten. Zudem gilt es für die beiden Dienstleister, die örtlichen Händler, Gastronomen sowie die Vereine und ehrenamtlichen Initiativen besonders zu berücksichtigen.

Das Stadtfest findet immer am dritten Wochenende im September statt – in diesem Jahr, wenn alles klappt, vom 17. bis zum 19. September. Genaue Informationen über das konkrete Programm wird es von der Stadt im August geben.