30 Jahre Kinderschutzbund "Hinschauen und Einmischen" als Credo

SANKT AUGUSTIN · Der Kinderschutzbund Sankt Augustin hat sein 30-jähriges Bestehen gefeiert. Die Mitarbeiter bieten ein breites Beratungsspektrum.

 Die Mitarbeiter des Kinderschutzbundes feiern den runden Geburtstag.

Die Mitarbeiter des Kinderschutzbundes feiern den runden Geburtstag.

Foto: Holger Arndt

"Ich durfte bei Ihnen wieder lachen" - dieser Kommentar steht auf dem Plakat der Beratungsstelle. Das und vieles mehr lernen die Kinder bei Treffen, in Gesprächen und Beratungen beim Ortsverband Sankt Augustin des Deutschen Kinderschutzbundes. Der feierte jetzt mit einem Festakt das 30-jährige Bestehen im Sankt Augustiner Ratssaal mit zahlreichen Gästen und Bürgermeister Klaus Schumacher, der zusammen mit seiner Frau Nicole Schumacher die Schirmherrschaft innehat.

Unter dem Motto "Schau hin! Misch Dich ein!" animierte Vorsitzende Sibylle Friedhofen zum genaueren Hinsehen. "Wir benötigen Menschen, die die Augen nicht verschließen, sondern all denen Mut machen, die Hilfe brauchen." Schließlich könnten nur dann engmaschige Netzwerke entstehen, die die "beste Prävention" sind. Gerade die Früherkennung von Gefahren sei über die Jahre stärker in den Mittelpunkt gerückt.

Den Kinderschutzbund Sankt Augustin verglich sie mit einem Samenkorn, das vor 30 Jahren eingepflanzt wurde. Daraus sei ein großer Baum geworden, der sehr viel Schutz bietet. Über die Jahre hinweg hat sich das Angebot des Vereins vergrößert. "Krisenarbeit beginnt immer da, wo es um Gewalt geht", sagte Marlis Herterich, Vorsitzende des Landesverbandes des Kinderschutzbundes NRW, und in Sankt Augustin ist man darauf vorbereitet.

Neben der Anlauf- und Beratungsstelle gegen sexuellen Missbrauch, Misshandlung und Vernachlässigung von Kindern und Jugendlichen gibt es beispielsweise das Kinder- und Jugendtelefon mit der "Nummer gegen Kummer", verschiedene Spielgruppen und das Eltern-Kind-Cafe Skippy sowie für Kinder mit Migrationshintergrund das Projekt "Startbahn". Dort erhalten die Kinder eine Hausaufgabenbetreuung und machen beim Spiel- und Spaßtreff mit.

Beim Kursus "Mach mit - werd? fit" lernen die Kinder die Ernährung nicht nur kennen; sie probieren auch, selbst zu kochen und zu backen. Die Vize-Vorsitzende des Kinderschutzbundes Sankt Augustin, Roswitha Zoll, ist seit vielen Jahren beim Kinder- und Jugendtelefon tätig. Seit knapp 20 Jahren hilft Petra Detzler-Marx bei der Schülersprechstunde mit.

Für ihren Einsatz zeichnete Sibylle Friedhofen beide aus. Geehrt wurden bei der Feier auch Rüdiger Zoll, Marika Roitzheim und Anke Riefers für ihre Unterstützung. "Ohne sie wären wir heute nicht hier", so Friedhofen und ehrte auch die damaligen 14 Gründungsmitglieder.

Weitere Informationen zum Ortsverband Sankt Augustin unter www.kinderschutzbund-sankt-augustin.de

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort