1. Region
  2. Sieg & Rhein

Corona-Situation im Rhein-Sieg-Kreis: Inzidenzwerte steigen rasant: am Samstag bei 41,3

Corona-Situation im Rhein-Sieg-Kreis : Inzidenzwerte steigen rasant: am Samstag bei 41,3

Konkrete Zahlen nennt der Rhein-Sieg-Kreis nicht. Nur das: Es gebe „kaum bis gar keine Impfdurchbrüche“. Das bedeutet, Geimpfte seien von den Neuinfektionen kaum betroffen.

Der Wert für die Sieben-Tage-Inzidenz für den Rhein-Sieg-Kreis liegt am Freitag bei 37,1 und damit den ersten Tag über der 35er Schwelle. Bleibt der Wert acht Kalendertage, greift am übernächsten Tag die nächste Inzidenzstufe. Das wäre dann kommende Woche Sonntag. Am Samstag lag der Wert schon bei 41,3. Laut Kreis seien „noch kaum bis gar keine Impfdurchbrüche zu verzeichnen“. Die höchsten Inzidenzen sind bei der Altersgruppe 20 bis 39 Jahre.

Seit Beginn der Pandemie gibt es kreisweit 24 113 laborbestätigte Infektionen mit Sars-CoV-2, 23 132 Personen gelten als genesen. Seit Anfang Juni starben 17 Menschen an oder mit Corona, 553 seit Beginn der Pandemie. Aktuell sind 428 Menschen infiziert, in häuslicher Absonderung befinden sich 830 Personen. Die Gesamtsumme der Impfungen im Rhein-Sieg-Kreis beträgt 664 457. Der Anteil der Erstimpfungen beträgt 362 205. Den kompletten Impfschutz auch mit der Folgeimpfung haben 320 395 Personen.

Die Zahlen aus den Kommunen: Alfter (aktuelle Fälle 11), Bad Honnef (12), Bornheim (42), Eitorf (7), Hennef (33), Königswinter (34), Lohmar (6), Meckenheim (20), Much (3), Neunkirchen-Seelscheid (5), Niederkassel (23), Rheinbach (10), Ruppichteroth (1), Sankt Augustin (64), Siegburg (47), Swisttal (9), Troisdorf (73), Wachtberg (23) und Windeck (5). ca