1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Mehr von Sieg & Rhein

Betrug: Polizei ermittelt wegen scheinbarer Installateure

Polizei sieht dringenden Tatverdacht : Mutmaßliche Betrüger gaben sich als Installateure aus

Aufgrund eines verstopften Abflussrohres rief ein Mann aus Neunkirchen-Seelscheid einen Sanitärnotdienst an. Doch die angereisten Installateure entpuppten sich als mutmaßliche Betrüger. Nach einer Fahndung ermittelt die Polizei nun gegen zwei junge Männer.

Nachdem die Polizei mit einem Foto nach zwei Männern gesucht hatte, die sich in Neunkirchen-Seelscheid als Installateure ausgegeben haben, sind bei der Polizei zahlreiche Hinweise eingegangen. Ermittelt wird jetzt gegen zwei je 22 Jahre alte Männer aus Mülheim an der Ruhr und Bergisch Gladbach.

Ein 39-jähriger Hausbesitzer hatte im Juli aufgrund eines verstopften Abflussrohres in einer Badewanne einen Sanitärnotdienst angerufen. Die Firma hatte er zuvor im Internet gefunden. Am Nachmittag erschienen laut Polizei zwei Männer, die den Auftrag ausführen wollten. Die Tatverdächtigen machten sich demnach an die Arbeit und demontierten die Toilettenschüssel, obwohl diese offensichtlich nicht im Zusammenhang mit dem blockierten Rohrabfluss stand.

Weil dem 39-Jährigen das Vorgehen merkwürdig vorkam und die Tatverdächtigen zudem mit einem privaten VW Touran angereist waren und keine Arbeitskleidung trugen, stellte er die Männer zur Rede. Daraufhin stellten die Tatverdächtigen dem Hausbesitzer eine Rechnung in Höhe von 1.162 Euro aus, obwohl die eigentliche Arbeit nicht erledigt worden war. Als der 39-Jährige sich weigerte, die überzogene Rechnung zu bezahlen, traten die Verdächtigen laut Polizei rabiat auf und bedrohten den Auftraggeber und dessen Ehefrau massiv. Als der Neunkirchen-Seelscheider mit der Polizei drohte, fuhren die beiden Männer in ihrem beigefarbenen VW mit GL-Kennzeichen davon.

Der 39-Jährige hatte zuvor ein Foto von den vorgeblichen Handwerkern gemacht. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der räuberischen Erpressung. Nachdem einer der Männer bereits als Tatverdächtiger identifiziert wurde, veröffentlicht die Polizei nun auf richterlichen Beschluss ein Foto des zweiten Verdächtigen. Nach einem Tag nahm die Polizei die Fahndung wieder zurück. Die Männer sind dort bereits bekannt, denn beide sind bereits mehrfach wegen gleichgelagerter

Delikte in Erscheinung getreten. Die Polizei Rhein-Sieg dankt den Hinweisgebern für ihre Mithilfe, die möglicherweise auch zur Aufklärung weiterer Straftaten führen wird.

(ga)