Bonn und Region 900 Tonnen Müll landen pro Jahr in der freien Natur

Bonn/Rhein-Sieg-Kreis · Umweltsünder sind täglich in Bonn und der Region aktiv. Illegal abgelegter Müll ist überall ein Problem. Wo städtische Mitarbeiter wilde Müllkippen vorfinden und warum die Kommunen auf den Kosten sitzen bleiben.

 Im Siebengebirge entsorgen Unbekannte regelmäßig ihren Müll in der Natur wie an diesem Wanderparkplatz.

Im Siebengebirge entsorgen Unbekannte regelmäßig ihren Müll in der Natur wie an diesem Wanderparkplatz.

Foto: Gut Wintermühlenhof

Ihre Kosten trägt die Allgemeinheit. Die Rede ist von wilden Müllkippen, mit denen Kommunen in Bonn und der Region sich täglich auseinandersetzen müssen. In Siegburg holten im vergangenen Jahr städtische Mitarbeiter 226 Mal illegal entsorgten Müll von verschiedenen Plätzen im Stadtgebiet ab. In Bornheim fuhren die Beschäftigten 257 Einsätze. Noch weitaus mehr illegal abgelegten Müll gab es in Königswinter und im Siebengebirge. Der Baubetriebshof listete dort 745 Fälle allein für das Jahr 2023. Besonders im Siebengebirge gibt es viele Stellen, an denen Müll illegal entsorgt wird. In Bonn wurden im vergangenen Jahr 2558 wilde Müllablagerungen eingesammelt. Darin nicht enthalten sind Elektrogroßgeräte, die turnusmäßig von einem separaten Elektrogerätesammelfahrzeug abgeholt werden.