1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Mehr von Sieg & Rhein

Corona im Rhein-Sieg-Kreis: Weitere Mitarbeiter fürs Gesundheitsamt

„Die Lage ist derzeit stabil“ : Rhein-Sieg-Kreis stellt weitere Mitarbeiter fürs Gesundheitsamt ein

Der Rhein-Sieg-Kreis stellt aufgrund der Corona-Pandemie zusätzliche Ärzte und Verwaltungsmitarbeiter ein. Die Lage im Kreis sei derzeit stabil, so Landrat Sebastian Schuster.

Der Rhein-Sieg-Kreis verstärkt in den kommenden Wochen sein Gesundheitsamt. Sowohl weitere Ärzte als auch Verwaltungsmitarbeiter sollen eingestellt werden. Das teilte Ralf Thomas, Leiter der Covid-Fachstelle beim Kreis, am Donnerstag bei der wöchentlichen Pressekonferenz des Rhein-Sieg-Kreises zur Corona-Pandemie mit. Wie viele neue Mitarbeiter es werden, ist laut Thomas noch offen. „Wir gehen davon aus, dass es beim ersten Aufschlag drei bis vier Ärzte sowie zehn Kräfte für die Verwaltung sein werden“, sagte er. Die Neueinstellungen seien ein Ergebnis einer Überprüfung der Abläufe und Strukturen der Fachstelle.

Darüber hinaus geht der Fachstellen-Leiter davon aus, dass auch das Kreisgesundheitsamt von dem zusätzlichen Personal profitieren wird, das Bund und Länder bis Ende 2022 angekündigt haben. Sie wollen den öffentlichen Gesundheitsdienst mit mindestens 5000 neuen und unbefristeten Vollzeitstellen unterstützen. 1500 davon sollen bereits bis Ende 2021 geschaffen werden. „Es wurde aber noch nicht runtergebrochen, was das für uns bedeutet“, sagte Thomas.

Im Grunde sei derzeit das gesamte Gesundheitsamt mit Corona beschäftigt und damit über hundert Mitarbeiter. Weitere 120 Mitarbeiter aus der Verwaltung können sie bei Bedarf unterstützen. Sie sind laut Landrat Sebastian Schuster inzwischen dafür ausgebildet und in der entsprechenden Software geschult. „Wir bezeichnen das als atmendes System“, sagte Schuster. „An erster Stelle steht die Bekämpfung von Covid-19 und die Verhinderung einer zweiten Welle. Da stecken wir die ganzen Leute rein.“

Zufrieden zeigte er sich darüber, dass derzeit keine Kreiskommune bei den aktiven Corona-Fällen im zweistelligen Bereich liegt. Ausbrüche in Einrichtungen gibt es laut dem Landrat in elf Kommunen. Betroffen seien etwa fünf Schulen und vier Gewerbebetriebe. Weitere Details nennt die Kreisverwaltung mit Verweis auf den Datenschutz dazu nicht.

57 aktuelle Corona-Fälle im Kreis

Insgesamt sind im Rhein-Sieg-Kreis mit Stand Donnerstagnachmittag 1929 Menschen positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden. Aktuell gibt es 57 Fälle, 1818 gelten wieder als genesen. Gestorben sind 54 Menschen. In den vergangenen sieben Tagen gab es im Kreis rund zehn Fälle pro 100.000 Einwohner.

„Die Lage ist derzeit stabil, beherrschbar und überschaubar“, sagte Schuster. Wenn die Zahlen weiter rückläufig seien, führe das auch zu einer Entspannung bei der Kontaktnachverfolgung. „Das gibt uns Zeit, ein bisschen zu regenerieren und uns auf den Herbst einzustellen und vorzubereiten, wenn die Grippewelle kommt.“

Bis dahin soll auch das neue Testzentrum in Siegburg in Betrieb sein, das die Kreisverwaltung in der Nähe des Kreishauses einrichten möchte. Genauere Angaben zum Standort machte Schuster am Donnerstag nicht. „Wir arbeiten daran“, sagte er. „Wichtig ist, dass es steht und funktioniert, wenn es Ende Oktober zusätzlich zur Influenza-Welle kommt.“