1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Mehr von Sieg & Rhein

Coronavirus bei ZF in Eitorf: Produktion soll nach Massentestung wieder anlaufen

Ergebnisse der Massentestung sind da : Eitorfer ZF-Werk will Produktion wieder aufnehmen

Nachdem in der vergangenen Woche 91 der rund 700 Mitarbeiter des Eitorfer Automobilzulieferers ZF positiv auf das Coronavirus getestet wurden, soll nun die Produktion wieder anlaufen. Die Ergebnisse der Massentestung liegen nun vor.

Das ZF Werk in Eitorf will an diesem Montag seine Produktion wieder aufnehmen. Das Ergebnis der Massentestung der rund 700 Mitarbeiter am Donnerstag sei „erfreulich gering“ gewesen, teilte ZF-Konzernsprecher Andreas Veil mit. Mit dem Coronavirus positiv getestet sei nur ein Mitarbeiterstamm im einstelligen Bereich. Am Wochenende standen alle Mitarbeiter unter Quarantäne.

Zurzeit werden vor Ort Schnelltests durchgeführt. Das Unternehmen sei zuversichtlich, dass diese ein weitgehendes negatives Ergebnis der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ergäben, so Veil. Man sei in direktem Austausch mit den Behörden vor Ort. „Wir gehen davon aus, dass wir heute Mittag die Produktion wieder starten können, zunächst in einem Ein-Schicht-Betrieb.“

Wie berichtet, wartet die VW-Produktion in Wolfsburg auf Stoßdämpfer des Autozulieferers aus Eitorf. In dem Werk waren in der vergangenen Woche 91 der knapp 700 Beschäftigten positiv auf den Erreger Sars-CoV-2 getestet worden. Bei einem Krisengespräch zwischen Landrat Sebastian Schuster, Mitarbeitern seiner Fachämter und der Werks- und Konzernleitung hatte der Kreis betont, dass die Gesundheit und die Bekämpfung des Virus für den Kreis „absolute Priorität“ hätten. Man sehe aber die Sorgen des Werks, die Lieferketten der VW-Produktion zu gefährden. Es gäbe einen gewissen „Ermessungsspielraum bei der ordnungsbehördlichen Umsetzung“, Mitarbeiter, die symptomfrei seien aber unter Quarantäne stehen, arbeiten zu lassen.