1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Mehr von Sieg & Rhein

Falsche Polizisten in Lohmar: 80-Jährige übergibt 10.000 Euro

Falsche Polizisten am Telefon : Betrüger erbeuten 10.000 Euro von 80-Jähriger aus Lohmar

Über zwei Tage hinweg versetzten Telefonbetrüger eine 80-Jährige aus Lohmar in Angst und Schrecken. Die Anrufer gaben sich als Polizisten aus und brachten die Frau zur Übergabe von Wertgegenständen im Wert von über 10.000 Euro.

Eine 80-jährige Frau aus Lohmar ist am Donnerstagabend Opfer von besonders skrupellosen Telefonbetrügern geworden. Gegen 22 Uhr klingelte ihr Telefon zum ersten Mal und der Anrufer gab sich als Kriminaloberkommissar Krüger aus Siegburg aus. Auf dem Telefondisplay erschien die vorgetäuschte Nummer der Polizeiwache Siegburg. Der Anrufer schilderte der Lohmarerin, dass in der Nähe festgenommene Einbrecher eine Liste bei sich gehabt hätten, auf der auch ihr Wohnsitz als potentielles Einbruchsziel stünde - laut Polizei eine typische Masche für Telefonbetrüger. In diesem Fall waren die Täter jedoch vorbereitet, denn sie nannten der Dame auch ihre Bankverbindung und weitere persönliche Daten, was ihr zusätzlich Angst machte. Woher sie diese Daten hatten, ist laut Polizei noch unbekannt, teilweise seien sie in öffentlichen Quellen nachlesbar. Der falsche Polizist habe der Frau noch Sicherheitstipps gegeben, wie etwa das Verschließen von Fenstern und Türen und beendete damit den Anruf. Forderungen stellte er zunächst nicht, rief aber noch mehrmals an diesem Abend an, um die Frau weiter zu ängstigen.

Auch am Freitagmorgen hörten die Anrufe nicht auf. Die Telefonbetrüger suggerierten der Frau, dass die Gefahr jetzt sogar noch größer sei, weil „Täter“ einen unmittelbaren Zugang auf ihr Bankschließfach hätten. Daraufhin räumte die 80-Jährige ihr Schließfach leer.

Freitagabend trieb der Anrufer seine Geschichte auf die Spitze: Ein Beamter aus Lohmar sei auf dem Weg zu ihr, weil sich ein Täter unmittelbar in ihrer Nähe befände und sie in großer Gefahr sei. Der Beamte würde ihre Wertgegenstände entgegennehmen und sicher verwahren. Als es kurze Zeit später an der Tür klingelte übergab die Frau dem 30 - 40 Jahre alten Mann in polizeiähnlicher Uniform Schmuck, Münzen und zwei Gemälde im Wert von über 10.000 Euro. Er trug ihr sogar noch ihren Koffer zum Auto und riet ihr, zu einem Angehörigen zu fahren. Anschließend ging er zu Fuß in Richtung des Lerchenwegs in Lohmar davon. Die Lügengeschichte flog auf, als das Opfer ihren Angehörigen in Bonn von dem Vorfall berichtete.

Laut Zeugenaussage trug der Mann einen dunklen Pullover mit dem Aufdruck „Polizei“, eine dunkle Hose, eine dunkle Kappe und war unbewaffnet. Der dunkelhaarige Tatverdächtige hat eine unauffällige Statur und ist circa 175cm groß. Alle Beteiligten sprachen dialekt- und akzentfreies Hochdeutsch.

Wer in der Zeit von Donnerstag, 8. Oktober bis Freitag, 9. Oktober verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Lerchenweg in Lohmar beobachtet hat, soll sich unter 02241/5413121 bei der Polizei in Lohmar melden.

(ga)