1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Mehr von Sieg & Rhein

Feuer in Lohmar-Weegen: Frau rettet sich mit Sprung von Balkon

Feuer in Lohmar-Weegen : Frau rettet sich mit Sprung von Balkon vor Flammen

In einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Lohmar-Weegen ist in der Nacht ein Feuer ausgebrochen. Da der Weg zum Treppenhaus abgeschnitten war, suchte die Bewohnerin ihren Fluchtweg über den Balkon.

Eine dramatische Szene spielte sich in der vergangenen Nacht im Lohmarer Ortsteil Weegen ab, nachdem gegen 3 Uhr ein Brand im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses ausgebrochen war. Der Bewohnerin, die auf das Feuer aufmerksam geworden war, war durch den Vollbrand der Wohnung der Weg zum Treppenhaus abgeschnitten. Sie rettete sich auf den Balkon, im Hintergrund die Flammen. Aus diesem Grund wartete sie das Eintreffen der mit dem Stichwort "Menschenleben in Gefahr" alarmierten Feuerwehr nicht ab, sondern kletterte und sprang vom Balkon in den Garten. Auch die zwölf Bewohner der anderen Wohneinheiten weckten sich gegenseitig, so dass sie das Haus zeitnah verlassen konnten.

Die Feuerwehr, die mit rund 50 Wehrleuten der Standorte Breidt, Birk und Lohmar-Ort anrückte, konnte sich daher auf die Brandbekämpfung konzentrieren. Über einen Innenangriff, vom Garten und von der Drehleiter aus konnte sie die Flammen schnell eindämmen und das Feuer löschen. Neben der betroffenen Wohnung, die großteils ausbrannte, hatten aus einem Fenster züngelnde Flammen zudem den Dachstuhl im Bereich des Dachüberstands erreicht. Die Balken wurden mittels einer Wärmebildkamera kontrolliert, um einem neuerlichen Brandausbruch vorzubeugen.

Während die Bewohnerin der Brandwohnung vom Rettungsdienst mit Verdacht auf eine leichte Rauchgasvergiftung zu einem Krankenhaus gebracht wurde, konnten sich die anderen Hausbewohner in der frostigen Nacht in Mannschaftstransportern der Feuerwehr aufwärmen. Obwohl ihre Wohnungen nicht in Mitleidenschaft gezogen wurden, konnten sie später nicht dorthin zurückkehren. Grund war, dass die komplette Energieversorung des Hauses abgeschaltet werden musste. Sie kamen daher bei Verwandten, Freunden oder in städtischen Notunterkünften unter. Die Brandursache konnte in der Nacht noch nicht geklärt werden, sie wird Gegenstand der Ermittlung von Brandermittlern der Polizei werden.