1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Mehr von Sieg & Rhein

Golffahrer bei Autorennen in Lohmar gestoppt

Autorennen in Lohmar : Mit 170 Sachen durch Lohmar: Polizei stoppt Golffahrer

Wegen des Verdachts eines illegalen Autorennens muss sich ein Golffahrer aus Niederkassel wohl demnächst vor Gericht verantworten. Polizisten stoppten den Mann am Freitagabend, als er mit bis zu 170 Stundenkilometern durch Lohmar raste. In Köln wurde derweil ein Wiederholungstäter aus dem Verkehr gezogen.

Mit bis zu 170 Stundenkilometern ist am späten Freitagabend ein 24-jähriger Niederkasseler über die B484 in Lohmart gerast und hat so die Aufmerksamkeit einer Streifenwagenbesatzung auf sich gezogen.

Gegen 23.15 Uhr war der Fahrer mit seinem Golf aus Richtung Overath in Richtung Lohmar gerast und zeigte sich dabei auch wenig beeindruckt von dem Polizeiwagen. Ganz im Gegenteil: Laut Polizeibericht beschleunigte der Raser sogar noch einmal.

Erst am Donrather Dreieck konnte der Golf schließlich von einem zweiten Streifenwagen gestoppt werden. Was den Beamten direkt auffiel: An dem Golf fehlte das vordere Nummerschild. Das fanden die Polizisten schließlich im Fahrzeuginneren. Schnell lag der Verdacht eines illegalen Straßenrennens nahe. Dieser Verdacht erhärtete sich, als die Beamten feststellten, dass die Kennzeichen mit Magnethaltern ausgestattet waren.

Das Fahrzeug und der Führerschein des Rasers wurden sichergestellt. Gegen den Fahrzeugführer und -halter wird nun wegen des Verdachts eines illegalen Autorennens ermittelt.

Wiederholungstäter in Köln gestoppt

Auch in Köln-Kalk konnte die Polizei einen Raser aus dem Verkehr ziehen. Zivilpolizisten stoppten dort am Freitagabend einen 32-Jährigen in seinem BMW. Ersten Ermittlungen zufolge soll der Mann erst vor zwei Wochen seinen Führerschein wiederbekommen haben, nachdem dieser nach einem vorangegangen illegalen Straßenrennen durch Polizisten beschlagnahmt worden war.

 Der 32-Jährige war den Beamten nun gegen 21.30 Uhr auf der Istanbulstraße aufgefallen, als er mehrfach seinen Sportwagen auf maximale Geschwindigkeit beschleunigte. Bei einem Drift-Manöver auf einem nahegelegenen Parkplatz stoppten ihn die eingesetzten Beamten. Seinen gerade erst zurückerhaltenen Führerschein durfte er direkt wieder abgeben.

(wrm)