1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Mehr von Sieg & Rhein

Lohmar: Beißender Geruch - Polizei geht von Buttersäure aus

Beißender Geruch in Lokal : Lohmar: Polizei geht weiterhin von Buttersäure aus

In einem Ladenlokal in Lohmar klagten am Dienstag vier Personen über Reizungen der Atemwege. Um welchen Stoff es sich handelte, ist unklar. Die Polizei geht von Buttersäure aus. Die Ermittlungen dauern an.

Nachdem in einem Ladenlokal in Lohmar vier Menschen über Atemwegsreizungen klagten, sind die Hintergründe weiterhin unklar. Auch stehe noch nicht genau fest, welcher Stoff die Verletzungen auslöste. „Wir gehen nach wie vor von Buttersäure aus“, sagte Polizeisprecher Burkhard Rick am Freitag auf Nachfrage. Weitere Tests, um dies zu bestätigen, dauerten an. Buttersäure stellt eine Gefahr dar, da sie bei Kontakt Augen und Atemwege reizen kann.

Am Dienstagmittag hatte in dem Geschäft an der Hauptstraße ein beißender Geruch in der Luft gelegen. Polizei, Feuerwehr, Ordnungsamt und Rettungsdienst waren ausgerückt, die Straße musste für den Einsatz halbseitig gesperrt werden. Aufgrund der Atemwegsreizungen bei vier Mitarbeitern ermittelt die Polizei wegen Körperverletzung.

Ob der Geruch von einem Briefumschlag ausging, den Wehrleute in dem Lokal gefunden, sichergestellt, luftdicht verpackt und schließlich der Polizei übergeben hatten, sei völlig offen. „Woher der Stoff kam und wie er ausgebracht wurde, wird noch ermittelt“, sagte Rick.

Um den unbekannten Stoff nicht zu verbreiten, verzichtete die Feuerwehr darauf, die Räume zu lüften. Aufgrund des beißenden Geruchs mussten die Wehrleute unter Atemschutz arbeiten. Auch die Spurensicherung der Kripo war vor Ort. Die Feuerwehr war mit 42 Wehrleuten im Einsatz beziehungsweise in Bereitschaft.