1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Mehr von Sieg & Rhein

Much: Teelicht-Ofen löst Großeinsatz der Feuerwehr aus​ - Brand in Haus

Brand und Rauch in Wohnhaus : Teelicht-Ofen löst Großeinsatz der Feuerwehr in Much aus

Aus ein paar Teelichtern und Keramik-Blumentöpfen basteln sich dieser Tage viele Menschen einen sogenannten Teelicht-Ofen. In Much führte eine solche Konstruktion nun zu einem Brand samt Großeinsatz für die Feuerwehr.

Ein Wohnungsbrand im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses im Mucher Ortsteil Marienfeld, mehrere noch im Gebäude befindliche Personen und Menschenleben in Gefahr wurden der Rettungsleitstelle des Rhein-Sieg-Kreises am Sonntagvormittag gegen 11.50 Uhr gemeldet. Ursache war ein durch einen sogenannten Teelicht-Ofen ausgelöster Brand.

Aufgrund einer internen Versammlung im Feuerwehrhaus in Much konnten die Freiwilligen innerhalb von nur zwei Minuten in großer Stärke ausrücken. Ein Notarzt aus Oberberg, zwei Rettungswagen und die Polizei hatten das gleiche Einsatzziel.

Vor Ort im Zentrum von Marienfeld angekommen machte sich eine vierköpfige Familie im Obergeschoß des zweistöckigen Wohnhauses an den Fenstern bemerkbar. Sie war aufgrund des Brandgeruches und einer beginnenden Verrauchung des Treppenhauses in ihrer Wohnung geblieben. Da die Situation aber noch nicht gesundheitsbedrohlich war, führte die Feuerwehr nach eigenen Angaben die Bewohner beider Wohnungen des Obergeschosses, insgesamt vier Erwachsene und zwei Kinder, ins Freie.

Nach dem Eindringen in die betroffene Erdgeschoss-Wohnung, in der sich zu diesem Zeitpunkt niemand aufhielt, wurde ein sogenannter Teelicht-Ofen aufgefunden, der unbeaufsichtigt befeuert wurde. Bei einem Teelicht-Ofen handelt es sich um eine einfache Konstruktion aus mehreren Keramik-Blumentöpfen und Teelichtern. Anleitungen zum Bau solcher Öfen, die angeblich Heizkosten einsparen sollen, sind derzeit unter anderem auf der Video-Plattform TikTok zu finden und haben dort einen regelrechten Trend ausgelöst. Im aktuellen Fall war die Konstruktion mit sechs bis acht Teelichtern bestückt, weitere einzeln brennende Teelichter seien in der Wohnung verteilt vorgefunden worden.

Teelicht-Ofen in Much: Hitzestau unter den Töpfen

Unter den Töpfen des Teelicht-Ofens hatte es laut Feuerwehr einen Hitzestau gegeben, der bereits zum Springen eines Topfes geführt hatte. Dazu hatte es eine Rußbildung sowie eine starke Rauchentwicklung gegeben. Diese hatte sich über die Wohnräume durch die Türritzen bis ins Treppenhaus ausgebreitet. Mittels eines Überdrucklüfters konnten die betreffenden Räumlichkeiten vom Rauch befreit werden. Größere Schäden waren glücklicherweise ausgeblieben.

Nach ebenfalls in Internet und Fernsehen zu sehenden Versuchen soll ein Teelicht-Ofen nur eine äußerst geringe Wirkung haben, um damit eine Wohnung aufheizen zu können. Weil offene Flammen Sauerstoff verbrauchen, werde die Belüftung der Räume notwendig. Dadurch könne die Raumtemperatur wieder absinken. Die Folgen durch ein Teelicht-Ofen – insbesondere wenn dessen Betrieb unbeaufsichtigt oder während des Schlafs erfolgt – sind dagegen nicht abschätzbar. Die Mucher Feuerwehr befürchtet für die Zukunft weitere ähnlich gelagerte Einsätze.