1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Mehr von Sieg & Rhein

"Nachwuchs in die Bütt": Lohmarer verfasst Buch mit Büttenreden

Mit Dialekt in die Bütt : Lohmarer verfasst Buch mit Büttenreden für Schüler

Erwin Rußkowski war lange Lehrer an der Hauptschule in Lohmar und dort auch Sitzungspräsident der Schulsitzung. Jetzt hat der 71-Jährige für Schüler 16 Büttenreden in rheinischer Mundart erarbeitet und in einem Handbuch festgehalten.

Fast muss man sagen, das Buch kommt gerade zur rechten Zeit: „Nachwuchs in die Bütt“ heißt es, und verfasst hat es der pensionierte Lohmarer Hauptschullehrer Erwin Rußkowski. 16 Büttenreden hat der 71-Jährige zusammengetragen, die er im Laufe von 35 Jahren als Sitzungspräsident der Schulsitzung geschrieben oder mit seinen Schülern erarbeitet hat. Rednernachwuchs kann sich Reden aussuchen, einstudieren und vielleicht zu Hause aufführen. Selbst Regieanweisungen zu Gestik und Mimik enthält das Buch.

Als er vor Jahrzehnten seine Lehrerlaufbahn in Lohmar begonnen habe, hätte er mit Karneval noch „nicht soviel am Hut“ gehabt, erzählt Rußkowski. Doch beim Lied „Pänz, Pänz, Pänz“ von den Bläck Fööss hat es gezündet und setdem hat er Spaß daran gefunden, „gemeinsam zu feiern und den Schülern auch beizubringen, nett über die Lehrer herzuziehen“. Schließlich hat der Schulkarneval an der Hauptschule in Lohmar eine 50-jährige Tradition. Und Rußkowski hat sich nicht nur einen Namen gemacht als Organisator, sondern auch in seiner acht Jahre währenden ehrenamtlichen Tätigkeit als Leiter der Jugendgruppe des Literarischen Komitees beim Festkomitee Kölner Karneval. Zudem ist er seit acht Jahren Leiter der Mundartgruppe „Sach hür ens“ der Musik- und Kulturschule der Stadt Lohmar.

Übersetzungen ins Hochdeutsch

In dem Buch finden sich die Büttenreden im rheinischen Dialekt, auf sogenannten Bonusseiten werden sie ins Hochdeutsche übersetzt. „Wir sollten aufpassen, dass Mundart bei den jungen Menschen nicht verloren geht“, sagt Rußkowski, „weil sie dem regionalen Leben Farbe gibt“. Als kölsch will er die Sprache seiner Büttenreden indes nicht verstanden wissen, es sei vielmehr ein „Regiolekt“, der im Rheinland überall verstanden werde.

Rußkowski wäre nicht Pädagoge, wenn das Buch nicht auch Anleitungen enthielte. So finden sich für Nachwuchstalente auch Leitfäden zum Schreiben neuer Werke, zum Bühnenoutfit oder zur Körpersprache.

Erwin Rußkowski, „Nachwuchs in die Bütt“, 16 Reden in rheinischer Mundart und hochdeutscher Übersetzung, Verlag ratio-books Lohmar, 369 Seiten, 24 Euro