1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Mehr von Sieg & Rhein

Rhein-Sieg-Kreis: Impfenztrum öffnet ab Montag für alle

Rhein-Sieg-Kreis öffnet Impfzentrum für alle : Ab Montag Impfen für alle im Impfzentrum

Die Anmeldung für Impfungen ist ab Samstag, 8 Uhr, im Rhein-Sieg-Kreis über die Kassenärztliche Vereinigung möglich. Kommunen vermitteln Hausarzttermine.

 Ab Montag können sich alle Bürger ab 16 Jahren um einen Termin im Impfzentrum Sankt Augustin bemühen. Die bisher geltenden Priorisierungen sind auch für die zentrale Impfstelle des Rhein-Sieg-Kreises aufgehoben. Impfwillige erhalten einen Termin über das Portal der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNO) im Internet auf der Homepage www.116117.de und telefonisch unter 0800 116 117 01.

Kinder zwischen zwölf und 15 Jahren mit einer Vorerkrankung erhalten ein Impfangebot beim Haus- oder Kinderarzt. Die Termine für das Impfzentrum werden ab Samstag 8 Uhr freigeschaltet. Die Impfungen starten am Montag. Wenn es mit der Terminvereinbarung nicht gleich klappt, sollten die Bürger ein bisschen Geduld haben. Wenn sehr viele Nutzer gleichzeitig auf eine Internetseite zugreifen, kann es zu deutlich verlängerten Wartenzeiten kommen.

Bis zu 1900 Impfungen pro Tag

Wie die leitende Impfärztin der KVNO im Rhein-Sieg-Kreis, Jacqueline Hiepler, mitteilte, kenne man aktuell nicht die Größenordnung derjenigen, die sich noch impfen lassen wollen. „Ich wünsche mir, dass es einen Andrang gibt“, sagt Hiepler. Sie meint damit: Wenn sich jetzt zügig alle melden, die geimpft werden wollen, habe man schnell einen guten Überblick, wie viel Impfstoff man langfristig noch brauche.

Die gute Nachricht: Ab Montag sind im Impfzentrum wieder täglich bis zu 1900 Impfungen möglich. Wenn man davon die 500 bis 800 Zweitimpfungen abzieht, bleiben 1100 bis 1400 Dosen für Erstimpfungen. Hauptsächlich wird mit Biontech geimpft, teilweise mit dem wirkungsgleichen Stoff Moderna. Damit werden einerseits die bereits vereinbarten priorisierten Terminbuchungen der Kassenärztlichen Vereinigung für Menschen über 60 Jahre oder unter 60 Jahre mit Vorerkrankung abgearbeitet, andererseits bleiben noch viele für den nichtpriorisierten Bereich. Zuletzt wurden nur noch Zweitimpfungen durchgeführt, weil nicht genug Impfstoff vorhanden war. Einige der 19 kreisangehörigen Kommunen haben eigene E-Mail-Adressen eingerichtet, über die sie freie Impfkapazitäten ihrer niedergelassenen Ärzte verwalten können. „Es gibt inzwischen Ärzte, die ihre Patienten durchgeimpft haben und die Kapazitäten für andere Patienten hätten“, so Hiepler. Das wird jetzt unter anderem in Hennef eingerichtet.

Termine für das Impfzentrum können vereinbart werden unter www.116117.de und telefonisch unter 0800/116 117 01. Infos unter rhein-sieg-kreis.de/corona