Verkehrsunfall in Lohmar Kleinwagen nach Unfall in Lohmar im Vollbrand

Lohmar · In der Nacht zu Freitag ist es in Lohmar zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein Kleinwagen vollständig ausbrannte. Zunächst bestand die Sorge, es könnten sich noch Personen im Fahrzeug befinden.

 Der Kleinwagen prallte aus bislang unbekannten Gründen auf der Krahlwinkler Straße in der nacht zu Freitag gegen einen Baum und brannte vollständig aus.

Der Kleinwagen prallte aus bislang unbekannten Gründen auf der Krahlwinkler Straße in der nacht zu Freitag gegen einen Baum und brannte vollständig aus.

Foto: Christof Schmoll

Ein Opel Corsa ist in der Nacht zu Freitag am Rande der Kreisstraße 37 in Lohmar gegen ein Baum geprallt und ging in Flammen auf. Zunächst bestand die Sorge, es könnten sich noch Personen im Fahrzeug befinden. Anwohner hatten die Feuerwehr gegen 2.45 Uhr verständigt, nachdem sie den Kleinwagen gegen einen Baum prallen sehen haben. Der Opel Corsa hatte die Krahwinkeler Straße (K 37) aus Breidt kommend in östlicher Richtung befahren. In Höhe des Ortseingangs von Krahwinkel prallte er aus noch unbekanntem Grund linksseitig der Fahrbahn gegen einen Baum.

Ersthelfer konnten aufgrund der Entwicklung des Feuers nicht eingreifen, bei Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr stand der Kleinwagen bereits im Vollbrand. Erst im Laufe der Löscharbeiten, konnte Entwarnung gegeben werden - es war keine Person mehr im Fahrzeug. Weil die Möglichkeit bestand, dass verletzte Personen sich im Umfeld in Sicherheit gebracht hätten oder von der Unfallstelle geflüchtet seien, setzte die Lohmarer Feuerwehr eine Drohne mit Wärmebildkamera ein. Aber auch eine großflächige Absuche der Umgebung blieb erfolglos. Ob ein torkelnder Mann, der zuvor an der Kreisstraße 37 gesehen worden war, mit dem Unfall in Zusammenhang steht, ist unklar.

Anhand der Fahrzeugkennzeichen konnte die Polizei die Anschrift des Halters in Lohmar ermitteln. Dieser wurde dort angetroffen, erklärte aber, seinen Wagen in dieser Nacht nicht gefahren zu haben. Er gab dagegen an, das Fahrzeug zu vermissen, die zugehörigen Autoschlüssel habe er aber nicht vorzeigen können. Ermittlungen zu den Hintergründen des Unfalls dauern an. Das vollständig ausgebrannte Fahrzeugwrack ließ die Polizei sicherstellen, es wurde von einem Abschleppdienst geborgen. Die nachts wenig frequentierte Kreisstraße blieb im Bereich der Unfallstelle für knapp zwei Stunden voll gesperrt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort
Der Kampf um die Windkraft
Erneuerbare Energien im Rhein-Sieg-Kreis Der Kampf um die Windkraft